Home

Brandenburger Tor

Zeige 3D-Screenshot

Wahrzeichen Berlins


Das Brandenburger Tor wurde zwischen 1788 und 1791 errichtet und ist das letzte noch stehende Stadttor Berlins. Am westlichen Ende der Straße Unter den Linden gelegen, führte es damals Reisende durch die Zollmauer der Stadt auf die Straße nach Brandenburg an der Havel.

Im Jahre 1806 wurde die Quadriga, welche die Siegesgöttin Viktoria zeigt, von Napoleon nach Paris verschleppt, doch da er entmachtet wurde, bevor er die Statue aufstellen konnte, gelangte Sie 1814 zurück nach Berlin. Im gleichen Jahr erhielt auch der auf östlicher Seite an das Tor angrenzende Pariser Platz, anlässlich der Eroberung Paris' durch preußische Truppen seinen Namen. Die Transporte nach und von Paris haben der Statue starke Schäden zugefügt, weshalb die Quadriga vor ihrer Wiederaufstellung zunächst restauriert werden musste.

Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten führte ein Triumphzug der SA am 30. Januar 1933 durch das renommierte ehemalige Stadttor, welches seit jeher Symbol für Macht und Reichtum war. Doch das Tor und die umliegenden Gebäude wurden während des Zweiten Weltkrieges stark beschädigt. In Zusammenarbeit zwischen Ost und West wurden die historischen Symbole von 1956 bis 1957 vollkommen rekonstruiert.

Nach dem Bau der Mauer im Mai 1961 konnte das Tor jahrzehntelang nicht durchquert werden, da die Mauer direkt am Tor entlang führte und der Pariser Platz auf der Ostseite des Tores nun Teil des Todesstreifens war. Die symbolische Bedeutung des Bauwerkes lag nun auf der Trennung Deutschlands sowie des Kalten Krieges. Nach dem Fall der Mauer wurde das Tor in Anwesenheit von 100.000 jubelnden Menschen wieder eröffnet. Seitdem steht seine Symbolkraft für die Wiedervereinigung Deutschlands.


© Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie
und Frauen, Berlin

Heute ist das Brandenburger Tor eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Berlins, in unmittelbarer Nähe des Reichstages und den Sehenswürdigkeiten der Prachtstraße Unter den Linden gelegen. Nach einer weiteren Sanierung des Tores und der Bepflanzung und Bebauung des angrenzenden Pariser Platzes hat das Areal wieder seinen ursprünglichen, repräsentativen Charakter erhalten. Mehrere Banken, die Französische und Amerikanische Botschaft, das Hotel Adlon sowie gastronomische Einrichtungen prägen heute das Bild des Platzes.

Quellen:

Geschichte des Brandenburger Tors

Geschichte des Pariser Platzes

Der Pariser Platz

Entwicklung des Brandenburger Tors

Entwicklung des Pariser Platzes



Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de