Home

Public Viewing zur WM 2014

Während 700.000 Menschen bei über 30 Grad den Karneval der Kulturen feierten, brachen mehrere Unbekannte im Stadion „An der alten Försterei“ ein und stahlen drei „WM-Sofas“. Der Fußballverein 1. FC Union Berlin plant ein Public Viewing der etwas anderen Art. Für die Idee, das Stadion zum größten Wohnzimmer der Welt werden zu lassen, lud der Verein dazu ein das Stadion mit Sofas zu füllen. So fand das eine oder andere Sofa seinen Weg ins Stadion. Über Pfingsten wurden jetzt mehrere der gesammelten Sofas über Nacht von Unbekannten entwendet und in dem kleinen Fluss „Wuhle“ entsorgt. Trotz des Vorfalls öffnen sich am kommenden Donnerstag mit dem WM-Eröffnungsspiel Brasilien – Kroatien erstmals die Tore des „Stadion-Wohnzimmers“.

Wie jedes Mal zur Fußball-WM gibt es diverse Möglichkeiten die Spiele auf einer großen Leinwand gemeinschaftlich zu schauen. Auf der Fanmeile am Brandenburger Tor wird es neben der Hauptbühne mit einer 60 Quadratmeter Großleinwand sechs weitere Leinwände auf der Straße des 17. Juni geben. Die Fanmeile wird am 16. Juni 2014 mit dem Vorrundenspiel Deutschland – Portugal eröffnet. Zu sehen sein werden dort die Deutschland-Spiele in der Vorrunde (16.06.; 21.06.; 26.6.) und alle K.o.-Spiele der WM bis zum Finale.

Zur Freude der zahlreichen Fußballfans hatte die Bundesregierung im April 2014 eine bundesweite Sonderverordnung zur WM gebilligt. Durch die Verordnung wird Public Viewing einem Stadionbesuch gleichgestellt und somit der Lärmschutz für die Zeit der Spiele aufgehoben. So dürfen Übertragungen auch nach 22 Uhr und in Ausnahmefällen sogar nach Mitternacht stattfinden. Viele Spiele der diesjährigen WM finden erst nach 22 Uhr deutscher Zeit statt, weshalb die Verordnung angebracht erscheint.

Wer also lieber in etwas kleinerer Runde als auf der Fanmeile die WM genießen und trotzdem ungern auf das Bier vom Fass und die Geselligkeit verzichten möchte, der kann dies ungestört in einer der vielen kleinen und großen Lokalitäten auch etwas lauter tun.

An Möglichkeiten mangelt es in der bunten Stadt auf jeden Fall nicht. Ob am Mauerpark im „Mauersegler“ und im „Tante Käthe“, direkt am Hauptbahnhof in der WM Beach Arena, im Golgatha auf dem Kreuzberg oder in einer der zahlreichen Bars auf der Weserstraße in Neukölln - das Fußball-Spektakel wird auch dieses Jahr in der ganzen Stadt Aufsehen erregen.

Möglichkeiten des Public Viewing sortiert nach Bezirken auf www.berlin.de

veröffentlicht 11. 06 2014 11:29
Trackback | Permalink | 0 Kommentar(e) anzeigen | Kommentar eingeben
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de