Home

Berlin Fashion Week 2011 in der Retrospektive

Die Berliner Fashion Week gehört mittlerweile zu den größten, fest etablierten Modeshows in Deutschland, was auch in diesem Jahr wieder deutlich wurde. Immer größer, internationaler und immer bedeutender waren die Designer, immer einfallsreicher die Darbietungen der Kollektionen. So manche Präsentation verlor sich gar gänzlich im Blitzlicht, die Kreationen wurden zur Nebensache. Z.B. die Arbeiten der Designerin Leyla Piedayesh vom Label Lala Berlin; sie ließ Ihre Models in einer künstlich kreierten Sauna wie Schaupuppen stehen - die Kreationen waren dabei wegen des abgedämpften Lichts nur noch schwer zu erkennen. Der Druck, sich in Szene zu setzen, ist gewaltig und die Versuchung, nicht nur durch die Arbeit, sondern durch viel 'Tam-Tam' aufzufallen, gross.

Gerade als ein junger Künstler ist es oft ziemlich schwer, einen Platz neben erfahrenen Publikumslieblingen zu behaupten. Doch es ist nicht vollkommen unmöglich. Den Beweis dafür lieferten z.B. die dunkel-romantischen Kreationen, die während der märchenhaften Installation vom Augustin Teboul, dem Label der Designerinnen Annelie Augustin und Odély Teboul, gezeigt wurden. Die raffinierten Spitzeneinsätze sowie die verblüffenden  Fransenverzierungen haben die Zuschauer so in den Bann gezogen, dass sie sogar zum Höhepunkt der Berlin Fashion Week 2011 erklärt wurden.

Nicht weniger überraschend war die Teilnahme des Designers Kostas Murkudis, der zum ersten Mal in Berlin seine Kollektion präsentierte. Besonders wenn man bedenkt, dass er noch vor vier Jahren in einem Interview lautstark verkündete, dass Berlin nicht die notwendige Infrastruktur, nicht das notwendige Publikum und genauso wenig das notwenige Geld für seine Modeschau vorweisen könne. Der Sinneswandel des Designers hängt wohl damit zusammen, dass Berlin mittlerweile als die Metropole der Mode in Deutschland angesehen wird. Denn nirgendwo sonst werden mehr Berufe ausgeübt, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Mode stehen. Die Zahl der Firmen, Agenturen und Unternehmen dieser Branche erhöhte sich seit dem Jahr 2000 um rund 30% und beträgt nun ca. 3700.

Viele wegweisende Kollektionen und gefeierte Präsentationen aus der Berlin Fashion Week 2011 werden in Erinnerung bleiben. Umso mehr kann man sich auf nächstes Jahr freuen, wenn wieder die kreativen Köpfen der Branche mit neuen und nicht weniger zauberhaften Kreationen aufwarten werden.

(Shev)
veröffentlicht 21. 07 2011 13:24
Trackback | Permalink | 0 Kommentar(e) anzeigen | Kommentar eingeben
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de