Home

Ehrung eines humanistischen Diplomaten

Es gibt Menschen, von denen man lernen kann, die als Vorbilder taugen und an die man sich erinnern sollte. Ein gutes Beispiel ist Gilberto Bosques (1892-1995), ein mexikanischer Diplomat, der während des Zweiten Weltkrieges zahlreichen Flüchtlingen Hilfe und Asyl gewährte.

Bosques war zu Beginn des Krieges Generalkonsul in Paris, nach der Besetzung Frankreichs in Marseille, also im Vichy-regierten Teil Frankreichs. Hier war er mit der Situation konfrontiert, dass 200.000 nach dem Sieg Francos nach Frankreich geflohene Anhänger der spanischen Republik durch das Vichy-Regime interniert worden waren und es den Antifaschisten, Résistance-Mitgliedern und zunehmend auch französischen Juden extrem schlecht ging. Hinzu kam, dass in Marseille zigtausend Menschen versuchten auszureisen.

Dies war ohne ein Visum einer ausländischen Macht aber kaum möglich, und Bosques sorgte dafür, dass mehr als 40.000 Flüchtlinge Visa für Mexiko erhielten. Er rettete damit sehr vielen Juden, Antifaschisten, Anhängern der Spanischen Republik und Interbrigadisten das Leben und ermöglichte unter anderem Egon Erwin Kisch, Hanns Eisler und Anna Seghers die Flucht nach Mexiko. Letztere setzte in ihrem Roman Transit dem mexikanischen Generalkonsulat in Marseille ein literarisches Denkmal.

Gilberto_Bosques_250.jpgAls Mexiko im Mai 1942 auf alliierter Seite in den Krieg eintrat, wurden Bosques und alle Konsulatsangestellten von der Gestapo gefangen genommen und in Bad Godesberg unter Hausarrest gestellt, bis man sie im März 1944 gegen deutsche Kriegsgefangene austauschte. Als Bosques in Mexiko-Stadt eintraf, bereiteten ihm tausende Menschen einen jubelnden Empfang. Nach dem Krieg wurde er Botschafter Mexikos in Portugal, Finnland, Schweden und in Kuba, wo er den Sturz des Diktators Batista durch Fidel Castros Organisation „Bewegung des 26. Juli“ miterlebte.

Um sein Handeln für Flüchtlinge zu ehren, wird auf Anregung der Alexander von Humboldt-Gesellschaft die Volkshochschule Friedrichshain-Kreuzberg nach Gilberto Bosques benannt. Die Benennungsfeier unter Beteiligung der Botschafterin Patricia Espinosa findet am 29. Juni im Rahmen des Mexiko-Deutschland-Jahres 2016/17 statt.




Gilberto Bosques, mexikanischer Diplomat.  
Foto: wikiCC/UNAM 

veröffentlicht 28. 06 2016 16:38
Trackback | Permalink | 0 Kommentar(e) anzeigen | Kommentar eingeben
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de