Home

Geocashing – Die moderne Schatzsuche im Häuserdschungel von Berlin

gps_1.de.jpg

Überall kann man Sie beobachten. Menschen mit GPS-fähigen Smartphones bewaffnet, die sich durch Berlins Parklandschaften und Häusermeere navigieren. Und dies nicht allein, um einfach nur um den schnellsten Weg von A nach B zu finden. Immer häufiger steht am Ende der Navigationsschritte eine Art Schatz.

Das sogenannte "Geocaching" hat sich in den letzten Jahren als Freizeittrend für jung und alt etabliert.

Möglich machen dies moderne und mittlerweile auch günstige GPS-Geräte. Insbesondere die Ablösung der alten Handys zu Smartphones hat diesen Trend nun weiter verstärkt. Fast jedes Smartphone ist heutzutage mit Navigations-Funktionen ausgestattet. So haben heute immer mehr Leute die Möglichkeit an der modernen Schatzsuche teilzunehmen.

Die Idee ist simpel und ähnelt der Schnitzeljagd aus der guten alten Zeit: Ein "Cache", oft auch "Stash" genannt, wird von einer Person oder Gruppe in der Regel mit einer kleinen Story verknüpft und versteckt und muss von einer anderen Person/Gruppe mit Hilfe von Aufgaben und Hinweisen ("Hints") gefunden werden.

Dem Casher werden im Internet auf speziellen Geocashing-Seiten Koordinaten übermittelt, die ihn zum Zielort führen sollen. Am Zielort sind dann die Caches in kleinen witterungsbeständigen wasserdichten Behältern versteckt, in denen sich das Logbuch sowie Bleistift und Spitzer befinden, so dass man sich selbst in der Liste der glorreichen Finder verewigen kann. Zum tauschen und sammeln werden in den Cache-Boxen meist auch "Trade items" (Tauschobjekte) hinterlegt, die quasi als Schatz dienen.

Weitere Varianten der Schatzsuche sind der Multiple-Cache, wobei man sich von Station zu Station ("Stages") bis zum Ziel hangeln muss. In Kombination mit Aufgaben und Rätseln, die vor oder während der Suche zu lösen sind, spricht man von einem "Mystery-Cache".

Geocaching bietet als spannende Kombination des alten Schnitzeljagd-Spiele-Klassikers mit den Möglichkeiten der modernen Outdoor-Navigation einen spannenden Freizeitspaß mit durchaus hohem Bewegungsanteil.

 geocaching_bb.png

Für Schatzsucher aus dem Berliner Raum werden einige Caches auf den Internetseiten www.geocaching-berlin.de sowie www.geoclub.de angeboten und veröffentlicht. Dort findet auch der Austausch und die Kommunikation unter den Geocachern statt. Deutschlandweite Infos und Caches findet man unter www.geocaching.de.

 

Bildquellen

GPS-Gerät: © Kai Breker  / pixelio.de

Screenshot: © http://geocaching-berlin.de

  Malte Reckmann

veröffentlicht 09. 03 2012 13:35
Trackback | Permalink | 0 Kommentar(e) anzeigen | Kommentar eingeben
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de