Home

Dame mit Hermelin war wieder auf Reisen

Hermeline_250.jpgDie "Dame mit Hermelin", eines von vier von Leonardo da Vinci geschaffenen Frauenporträts, wurde vom polnischen Staat erworben. Die Adelsfamilie Czartoryski überließ der Regierung eine bedeutende Kunstsammlung, deren Wert auf zwei Milliarden Euro geschätzt wurde, für fünf Prozent dieser Summe - es war zum Teil also eine Schenkung oder "eine großzügige Gabe", wie Prinz Adam Karol Czartoryski formulierte.

Zu der Sammlung zählen neben Werken von Rembrandt und Renoir rund 86.000 Museumsobjekte und 250.000 Bücher und Handschriften, darunter zum Beispiel Briefe von Frédéric Chopin. Das bekannteste Bild ist aber die "Dame mit Hermelin", die Leonardo da Vinci 1488 bis 1490 gemalt haben soll. Sie hieß Cecilia Gallerani und war eine berühmte Mätresse des Mailänder Fürsten Ludovico Sforza, der wohl den Spitznamen „weißer Hermelin" trug. Das nur 54 mal 39 Zentimeter große Gemälde erwarb die Familie Czartoryski um 1800, nochmals um 1880 und nach dem Krieg erhielt sie das von den Nazis beschlagnahmte Bild zurück.

Mit dem Aufbau der wertvollen Kunstsammlung der Czartoryskis begann Prinzessin Izabela Czartoryska bereits 1801 - sie wollte polnische und europäische Kunstwerke bewahren, als Polen zwischen Österreich, Preußen und Russland aufgeteilt war. In Zukunft wird die "Dame mit Hermelin" zusammen mit den meisten anderen Werken der Sammlung im Nationalmuseum in Krakau zu sehen sein. Mehr über einen interessanten Aspekt des Bildes lesen Sie hier.

veröffentlicht 10. 01 2017 10:13
Trackback | Permalink | 0 Kommentar(e) anzeigen | Kommentar eingeben
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de