Home

13.05.2017, 13:00 Uhr

Wissenschaft aus erster Hand

5. Potsdamer Tag der Wissenschaften im Wissenschaftspark Potsdam-Golm

Am 13. Mai 2017 findet von 13 bis 20 Uhr der Potsdamer Tag der Wissenschaften statt. Mehr als
40 Hochschulen, Schulen und Forschungseinrichtungen Brandenburgs präsentieren im
Wissenschaftspark Potsdam-Golm ihren Arbeitsalltag, und das Programm ist mehr als vielfältig.
Ob Sie ins Innere der Erde schauen wollen, sich für das Potential von Biopolymeren interessieren
oder Gravitationsschwellen lauschen möchten - die Forschungslabore und Ideenschmieden des Wissenschaftsparks öffnen ihre Türen und geben Einblick in internationale Spitzenforschung und
innovative Projekte.
PotsdamerTagderWissenschaften_Golm.jpg
In Golm steht der größte Wissenschaftspark in Brandenburg mit mehreren Fraunhofer- und Max-Planck-Instituten, der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Uni Potsdam, dem Brandenburgischen Landeshauptarchiv und dem GO:IN Innovationszentrum ...


Mehr als 200 Veranstaltungen stehen auf dem Programm und alle neugierigen Menschen haben
die Qual der Wahl. Soll man Pflanzen beim Atmen beobachten oder über die Möglichkeiten von
Leben im Universum diskutieren oder in die Tiefen des Mikrokosmos eintauchen? Oder folgt man
Experten aus der Grundlagenforschung und aus angewandten Wissenschaften bei ihren Erklärungen über die Nutzung von Zellen in Medizin und Biotechnologie? Oder testet man die Molekularküche? "Im Fraunhofer IAP forschen wir an vielfältigen Polymermaterialien. Sie können zum Beispiel leuchten, ihre Form ändern oder sich gezielt verfärben. Wir arbeiten auch daran, aus nachwachsenden Rohstoffen oder Reststoffen der Agrar- und Forstwirtschaft neue Materialien zu entwickeln", erlärt zum Beispiel Prof. Dr. Alexander Böker die Angebote des von ihm geleiteten Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung.

Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs wies die interessanten Ergebnisse der Zusammenarbeit
zwischen Hochschulen und außeruniversitärer Forschung hin und Dr. Steffen Kammradt von der
Brandenburger Wirtschaftsförderung auf die produktive Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft. Und was gäbe es für eine bessere Gelegenheit, innovative Projekte aus mittelständischen Unternehmen vorzustellen, als den Potsdamer Tag der Wissenschaften, zu dem die Max-Planck- und die Fraunhofer-Institute, die Universität Potsdam und das Brandenburgisches Landeshauptarchiv einladen.

Erstaunlich ist aber vor allem, an was für unterschiedlichen Aufgaben hier gearbeitet wird. Wie
Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden können, wie wichtig Unordnung auf unserer Erde ist und wie man heute die vor zwei Jahrhunderten erdachten Stirlingmotoren einsetzt. Wie man Fabriken virtuell plant,Prototypen mit 3D-Technik druckt oderKatastrophen modellhaft rekonstruiert und vorhersagt. Selbst der Verzehr von Insekten wird untersucht und für gut befunden - wahrscheinlich kann man das auch mal austesten.

PotsdamerTagderWissenschaften_Zeltstadt.jpgViel zu entdecken - für alle Altersstufen. Und auf jeden Fall einen Ausflug wert. Fotos: PTdW

Wen das abschreckt, der sehe sich vielleicht lieber mit dem Rasterelektronenmikroskop
Schmetterlingsflügel an oder informiere sich über Konvektionsströmungen im flüssigen äußeren
Erdkern und im Erdmantel. Man kann auch erfahren, was für deutsche Nachrichten in der
Berichterstattung über Terrorakte "Normalität" bedeutet - das Brandenburgischen Zentrum für Medienwissenschaften hat zum Beispiel die Anschläge vom 7. Juli 2005 in London untersucht.
Im Forschercamp, der kleinen Zeltstadt mitten im Zentrum des Wissenschaftsparks, kann man
zum Beispiel erfahren, wie humanoide Roboter das Leben leichter machen. Auf der Bühne gibt
es ein musikalisches Rahmenprogramm und für Kinder finden sich viele Angebote, die einen
Haufen Spaß machen und bei denen sie auch noch etwas lernen - zum Beispiel bei dem Wettbewerb, welches Team mit Spaghetti und Marshmellows in kurzer Zeit den höchsten Turm baut.

Also werfen Sie bitte einen Blick in das vollständige Programm, es lohnt sich: www.ptdw.de

Sonnabend, 13. 05.2017
13:00 - 20:00 Uhr
Eintritt frei
 


Zur Umkreissuche   Anschrift
Wissenschaftspark Potsdam-Golm
Am Mühlenberg 11
14476 Potsdam-Golm
 
Telefon:  +49 331 237351135
URL:  http://www.wissenschaftspark-potsdam.de/
 
 
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de