Home

28.02.2017, 19:00 Uhr

"Die Stadt als Beute"

Aktuelles Potsdamer Filmgespräch Nr. 240

In dem Filmgespräch am letzten Dienstag im Februar geht es mit dem Regisseur Andreas Wilcke um seinen 2016 fertiggestellten Dokumentarfilm "Die Stadt als Beute" (82 Minuten).
Stadtalsbeute_.jpg
Aus Mietersicht ein betrübliches Bild aus "Die Stadt als Beute".

Berlin gilt international als "place to be" - jeder will hier wohnen und viele kaufen sich Immobilien, die verglichen mit "zu Hause" spottbillig sind. Das sorgt für soziale Spannungen. Der Dokumentarfilm begleitet Makler, Investoren und Kaufinteressenten bei der Schnäppchenjagd und Mieter beim Gang durch die Institutionen. Der Film zeigt, welche Dynamik die Erschließung der Ressource Wohnraum in Berlin angenommen hat und wie dadurch eine ganze Stadt im Zeitraffertempo umgekrempelt wird.

Präsentiert vom Filmverband Brandenburg e.V., die Moderation übernimmt Jeannette Eggert.
Kartenreservierung unter Tel. 0331-2718112 oder per Mail an ticket@filmmuseum-potsdam.de
 
Eintritt:  6/5 Euro 


Zur Umkreissuche   Anschrift
Filmmuseum Potsdam
Breite Straße 1A
14467 Potsdam
 
Telefon:  (0331) 27 18 117
Telefax:  (0331) 27181-26
Email:  info@filmmuseum-potsdam.de
URL:  www.filmmuseum-potsdam.de
 
Öffnungszeiten:  Museum:
Di bis So 10 bis 18 Uhr Einlass bis 17.30 Uhr
Kino:
Di bis So 17 und 19 Uhr, Do bis Sa zusätzlich 21 Uhr
Kinderkino:
Mi, Sa & So 15 Uhr
 
 Rubriken: 

Kunst und Kultur
Diverses

Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de