Home

18.10.2017 - 15.04.2018

1917. Revolution. Russland und Europa

Die revolutionären Ereignisse in Russland von 1917 bis 1922 hatten gewaltige Folgen für ganz Europa und wirken bis heute nach. Zum hundertsten Jahrestag zeigt das Deutsche Historische Museum eine Sonderausstellung zu den revolutionären Ereignissen in Russland und ihren Auswirkungen.

Die Ausstellung betrachtet die revolutionären Vorgänge in Russland und die Reaktionen und Gegenreaktionen, die der politische und gesellschaftliche Umsturz bis in die 20ͭer Jahre des 20. Jahrhunderts in vielen europäischen Staaten hervorgerufen hat. Zu sehen sind mehr als 500 Exponate von mehr als 80 Leihgebern aus Russland, Deutschland, Ungarn, Italien, Polen, Großbritannien und Frankreich.
DHM_Voelkerfreundschaft__c__Staatliches_Museum_fuer_Zeitgenoessische_Geschichte__Moskau.jpgDHM_Haeftling__c__Staatliches_Museum_fuer_Zeitgenoessische_Geschichte.JPG

Zwischen Wunsch und Wirklichkeit, Kunst und Propaganda gibt es ja meist Differenzen. Ein schönes Beispiel: Die von Stepan M. Karpow gemalte Völkerfreundschaft und der an eine Karre gekettete Häftling von Maria M. Strachowskaja - beides in den 20er Jahren entstanden, © Staatliches Museum für Zeitgenössische Geschichte, Moskau

Nach dem Sturz des Zaren und der Machtübernahme Lenins und der Bolschewiki begannen die Revolutionäre mit dem Aufbau des ersten kommunistischen Staates. In dem anschließenden Bürgerkrieg von 1918 bis 1922 bekämpften sich "Rote" und "Weiße", Befürworter und Gegner der Revolution, und das erbittert und unter Einsatz brutaler Gewalt. Die revolutionäre Periode endete erst am ͯͭ31. Dezember 1922 mit der Gründung der Sowjetunion und hatte tiefgreifende Umwälzungen für das Land zur Folge. Dabei waren das emanzipatorische und künstlerische Potential der Revolution stets untrennbar mit Terror, Gewalt und Repression verbunden. Diese Ambivalenz gilt auch für die Auswirkungen in Europa: Faszination und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft gab es ebenso wie die Furcht vor Radikalisierung und gesellschaftlichen Umwälzungen. Die Politik und die Menschen bewegten sich in den meisten Staaten immer irgendwo dazwischen, und das über lange Zeit - die Russische Revolution sorgte auch dafür, dass die Welt lange in zwei Lager geteilt war ...

 
Eintritt:  8/4 Euro, bis 18 Jahre frei 
URL:  http://www.dhm.de/ausstellungen/1917-revolution.html


Zur Umkreissuche   Anschrift
Deutsches Historisches Museum
Unter den Linden 2
10117 Berlin - Mitte
 
Telefon:  030 20 30 40
URL:  www.dhm.de
 
 Rubriken: 

Kunst und Kultur
Kunsthistorische Museen

Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de