Home

11.08.2018, 11:00 Uhr

Seltene Blüten

Bluehende_Agave_1838_G-W-Voelcker_.jpgAgaven blühen ausgesprochen selten: Wenn überhaupt, dann nach Abständen von 40 bis 100 Jahren, weshalb sie auf Englisch century plants genannt werden, Jahrhundert-pflanzen. In Berlin konnte man das zuletzt im großen Orangeriesaal des Schlosses Charlottenburg im Jahre 1838 beobachten, was der Maler G.W.Voelcker damals festhielt. Foto rechts: © SPSG

Eine Agave americana, die dem Schloss Charlottenburg in den 1960er Jahren geschenkt wurde und die in der warmen Jahreszeit meistens vor dem Neuen Pavillon stand, begann nun im Mai einen Blütenstand auszutreiben. Dieser kann bis zu 9 Meter hoch werden und an seinem Ende öffnen sich für einen kurzen Zeitraum prächtige gelbe Blüten. Das kostet die Pflanze zwar so viel Kraft, dass sie danach in der Regel abstirbt, aber es sieht auch besonders schön aus: An der Pflanze in Charlottenburg zählt man zurzeit wohl wegen des warmen Wetters 8897 Blüten, bei dem Exemplar vor 180 Jahren waren es "nur" 4820 Einzelblüten.

Wer die seltene Schönheit sehen möchte, kann dies am 11. August 2018 von 11 bis 17 Uhr in der Schlossgärtnerei Charlottenburg. Diese ist normalerweise nicht zugänglich, die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) lädt aber zu einem "Tag der Agave" ein. Aber man muss beachten: Die Gärtnerei liegt nicht im Schlosspark Charlottenburg, Zugang ist ausschließlich über den Fürstenbrunner Weg 62-70 in 14059 Berlin.

Einen großen Bericht über Agaven mit Bildern von dem Charlottenburger Exemplar finden Sie hier im SPSG-blog.

Agave am 26 Juli 2018.jpgBlick am 26. Juli aus sieben Metern Höhe auf den Blütenstand der Agave. Foto: SPSG
 


Zur Umkreissuche   Anschrift
Schloss Charlottenburg, Schlossgärtnerei
Fürstenbrunner Weg 62-70
14059 Berlin - Charlottenburg-Wilmersdorf
 
 
 
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de