Home

10.09.2016 - 11.09.2016

Tag des offenen Denkmals.

Seit Jahren öffnen im September historische Bauten und Stätten ihre Türen, die man sonst nicht ohne Weiteres besuchen kann, und deutschlandweit wurden an dem einen Tag in gut 8000 Denkmälern schon mehr als 4,5 Millionen Besucher gezählt.

Der Tag des offenen Denkmals soll vor allem das Interesse der Menschenan ihrem kulturellen Erbe wecken. Wichtigste Voraussetzung dafür ist allerdings, es erst einmal kennenzulernen. Und wenn man die ziemlich langen Listen der Orte durchsieht, die man an diesem Wochenende besichtigen kann, so sind auch für erfahrene Stadtbewohner immer welche dabei, die man noch nicht kennt, die man sich aus den unterschiedlichsten Gründen aber einmal ansehen könnte.

Wir wollen daher ein wenig Appetit auf den Tag des offenen Denkmals machen, stellen ihnen aber nur einige wenige Gebäude vor, die man besuchen könnte. Noch viel mehr Ausflugsziele entdecken Sie, wenn Sie sich das Programm ansehen! Gehen Sie am besten erst einmal online auf Entdeckungsreise! Aber hier einige Beispiele:

Heike_z.jpg
Die 1910 gebaute "Villa Heike" nahe der Stasi-Gedenkstätte in Hohenschönhausen wurde von einem Fabrikanten von Fleischereimaschinen als Wohn- und Geschäftshaus
errichtet. Nach dem Krieg zog erst der sowjetische Geheimdienst ein, dann archivierte das Ministerium für Staatssicherheit geheime NS-Akten, nach der Wende stand der Bau ein Vierteljahrhundert lang leer und nun sollen Künstler einziehen in ein Gebäude, das viel weniger trostlos ist als seine Geschichte. /Freienwalder Straße 17, bau- und zeitgeschichtliche Führungen um 11, 13 und 15 Uhr.

sp_Kupp.jpg
Im ehem. Haus des Deutschen Sports mit seinem beeindruckenden Kuppelsaal findet man ein interessantes Beispiel der Architektur der NS-Zeit, das lange nicht zugänglich war (1936, Architekt: Werner March). /Hanns-Braun-Straße / Adlerplatz (Olympiapark Berlin)

Dampfmaschinenhaus_.jpg
In Potsdam kann man das 1841 auf Wunsch König Friedrich Wilhelms IV. von Ludwig Persius an der Havel gebaute ein Dampfmaschinenhaus besichtigen, das aussieht wie eine Moschee. Die Brunnen und Fontänen im Park Sanssouci wurden von hier mit Wasser versorgt, und von 10 bis 17 Uhr kann man die Dampfmaschine sogar unter Betrieb beobachten - in Brandenburg aber nur am 11. September. /Breite Straße 28, 14467 Potsdam

Der Tag des offenen Denkmals bietet "Geschichte zum Anfassen" - und das bedeutet auch, dass man die Bauwerke nicht nur besichtigen,sondern auch eine Menge über sie erfahren und an vielen Führungen teilnehmen kann, bei denen zum Beispiel Denkmalpfleger von ihren Aufgaben berichten. Auch Archäologen, Restauratoren und Handwerker demonstrieren ihren Arbeitsalltag an und mit Denkmälern, sie arbeiten schließlich an deren Erhaltung mit.

Deutschlandweit findet der Tag des offenen Denkmals in diesem Jahr am Sonntag, dem 11. September statt, in Berlin nutzt man wegen des zu erwartenden Andrangs auch den Sonnabend, 10. September. Der Eintritt ist fast überall frei (Ausnahme z.B. Konzerte).

Alle Veranstaltungen findet man unterhttp://www.stadtentwicklung.berlin.de/denkmal/denkmaltag2016/, wo auch Bezirksübersichten angesehen werden können. Ziele in Brandenburg sieht man am besten nach unter http://tag-des-offenen-denkmals.de/laender/bb/.


 
URL:  http://tag-des-offenen-denkmals.de/

Eintritt kostenlos

Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de