Home

28.01.2018 - 08.04.2018

Drive drove driven - Autos in der zeitgenössischen Fotografie

Vierrädrige Untersätze sind ein naheliegenderes Thema für Fotoausstellungen. Seit mehr als 100 Jahren beeinflussen sie unser Alltagsleben, sie haben einen extremen Einfluss auf unsere Umgebung, sie ermöglichen in vielerlei Hinsicht unsere Lebensform und unseren Lebensstandard und sie sind verantwortlich für verschiedenste Schäden an Gesundheit und Umwelt. Und sie haben irgendwie immer zwei Seiten - Autos sind Fluch und Segen zugleich, Designwunder und Umweltkiller, Symbole für Flexibilität und Freiheit, Kultobjekte und Statussymbole. Man macht Werbung und Lobbyarbeit für Automobile und versucht, ihre Nutzung zu erschweren. Auto fahren wollen aber doch die meisten Menschen - es kann nicht nur nützlich sein, sondern auch Spaß machen. Genug Gründe also, dass die Kommunale Galerie am Hohenzollerndamm nun eine Gruppenausstellung mit Aufnahmen von weit über 20 verschiedenen Fotografinnen und Fotografen zeigt, die bisher nur in Omaha /Nebraska zu sehen war.
auto_Beni_Bischof__Untitled__2014__Handicapped_Cars.jpgAuto_Charles_Johnstone__Little_Red_Car__Cuba_2006_web.jpgDer Schweizer Beni Bischof hat Bilder von guten alten Oldtimern ein wenig bearbeitet, jetzt wirken sie wie Mini-Ufos aus einem skurrilen Science-Fiction-Film. Den kleinen roten Wagen rechts unten hat Charles Johnstone in Kuba fotografiert, da steht er vor einem Neubau einfach für Fortschritt und ein besseres Leben. Fotos: Kommunale Galerie

Wie der Kurator Dr. Matthias Harder bemerkte, hatten schon die Futuristen Anfang des 20. Jahrhunderts die Geschwindigkeit des Autos zum ästhetischen Prinzip und zur Konstante der Moderne erklärt - und sie empfanden einen Rennwagen schöner als die Nike von Samothrake. Dem mag man widersprechen, wenn man sich die griechische Staue im Louvre oder in Kopie in der TU angesehen hat, aber das Auto wurde zu einer solchen Metapher für Wohlstand und Lebensfreude, dass sich viele Wünsche drumrumrankten. Da auch die Schwellenländer nicht vor derAutomobilisierung gefeit sind, werden sich die Fahr- und Freude-Vehikel technisch wohl schneller weiterentwickeln, als wir uns das vorstellen.

Die Ausstellung beschäftigt sich auf völlig unterschiedliche Weise mit Autos. Es gibt Bilder von Unfällen und leeren Straßen, von parkenden oder wild abgestellten, verfallenden Autos, von Oldtimer-Rallys oder vom Unterwegssein im Auto. Es gibt bei den gut 60 Aufnahmen natürlich auch sehr unterschiedliche künstlerische Ansätze, aber sie bewegen sich alle zwischen der Faszination für das Alltagsobjekt Auto auf der einen und dem Abgesang auf unsere automobile Gegenwart auf der anderen Seite. Bunte Mischung eben.



 


Zur Umkreissuche   Anschrift
Kommunale Galerie Berlin
Hohenzollerndamm 176
10713 Berlin - Charlottenburg-Wilmersdorf
 
Telefon:  030 | 9029 167 04
Email:  info@kommunalegalerie-berlin.de
URL:  http://www.kommunalegalerie-berlin.de/
 
Artothek: Tel. 030 | 9029 167 09
 
 
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de