Home

28.02.2019 - 16.06.2019

Ilna Ewers-Wunderwald. Wiederentdeckung einer Jugendstil-Künstlein

IEW_capri-um-1903-heine-institutf.jpgIlna Ewers-Wunderwald (1875-1957), die im Bild rechts 1903 gut gelaunt auf Capri aufgenommen wurde (Foto: Broehan/Heine-Institut), war im Jugendstil ausgesprochen angesagt. Vor dem Ersten Weltkrieg feierte sie die Kunstkritik, doch dann hat man sich ein Jahrhhundert lang nicht mehr an sie erinnert - was sich nun dúrch die Ausstellung im Bröhan-Museum wieder ein wenig ändern könnte. Sie malte Grenzgänge von Erotik und Phantastik und schuf märchenhafte Bilder von Wasserwesen und Paradiesvögeln, von schillernden Blumen und grotesken Fabeltieren. Große Teile ihres künstlerischen Nachlasses überstanden die Zeit in privaten Sammlungen, nun kann man die Künstlerin wieder einmal entdecken.

Ilna Ewers-Wunderwald war Autodidaktin (Frauen konnten damals noch gar nicht Kunst studieren), dennoch beteiligte sie sich erfolgreich an Ausstellungen zum Beispiel der Berliner und der Münchener Secession oder der Großen Berliner Kunstausstellung. Und es kamen nicht nur ihre Bilder gut an, auch Buchgestaltungen und Modeentwürfe waren extrem beliebt - ebenso wie ihre Auftritte als Kabarettistin auf der Berliner Jugendstil-Bühne des "Überbrettl". Überhaupt entsprach sie im Herrenanzug, mit Kurzhaarschnitt und Zigarette nicht so recht den damaligen Rollenklischees, sie würde auch in die heutige Zeit passen.

IEW_wassermann-26x35-1910-1914.jpgDen Wassermann malte Ilna Ewers-Wunderwald zwischen 1910 und 1914

In echt vergaß man sie wie viele andere Jugendstilkünstler in den 20er Jahren, nach dem Ersten Weltkrieg pflegte man andere Sorgen. Ilna Ewers-Wunderwald malte weiter bis in die 50er Jahre und blieb dem Jugendstil treu. Verheiratet war sie von 1901 bis 1912 (wobei ihre Beziehung jeweils einige Jahre vorher begann und endete) mit dem skandalumwitterten Schriftsteller Hanns Heinz Ewers, dessen Bücher sie illustrierte und mit dem sie Reisen rund um die Welt unternahm - eine nie versiegende Inspirationsquelle für ihre Motive.

IEW_rotfeuerfisch_kl.jpgZur Ausstellung erscheint im Zagava Verlag "Alraune des Jugendstils - Ilna Ewers-Wunderwald" mit einem biografischen Essay von Dr. Sven Brömsel. Preis: 30,- an der Museumskasse
Der Rotfeuerfisch rechts kann einem ein wenig bekannt vorkommen ...
 
Eintritt:  8/5 Euro, jeden 1. Mittwoch im Monat Eintritt frei 
URL:  http://www.broehan-museum.de/aktuelles/ilna-ewers-wunderwald-wiederentdeckung-einer-jugendstil-kunstlerin/


Zur Umkreissuche   Anschrift
Bröhan-Museum
Schloßstraße 1a
14059 Berlin - Charlottenburg-Wilmersdorf
 
Telefon:  +49/(0)30/326 906 00
Telefax:  +49/(0)30/326 906 26
Email:  info@broehan-museum.de
URL:  http://www.broehan-museum.de
 
 
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de