Home

08.11.2017 - 30.12.2017

Kommunismus in Neukölln

Nkn_KMStr.jpgMit der vor 100 Jahren auf die Welt hereingebrochenen Oktoberrevolution beschäftigen sich auch kleinere Kultureinrichtungen, zum Beispiel die Neuköllner Stadtbibliothek. Hier wird die Ausstellung "Der Kommunismus in seinem Zeitalter" gezeigt, die den Aufstieg und Niedergang der kommunistischen Bewegungen beschreibt, und hier ist sie auch an passender Stelle, schließlich galt der Bezirk vom "roten Rixdorf" der Kaiserzeit bis ins "rote Neukölln" der Weimarer Republik als Hochburg der Arbeiterbewegung. Ein Wunder ist es also nicht, dass sogar seine Hauptstraße nach dem Autor des Kommunistischen Manifests benannt ist - weshalb manche junge Touristen kaum glauben können, dass sie sich hier im Westteil des früher geteilten Berlins befinden.

Die Ausstellung will nun zeigen, wie der Kommunismus im 20. Jahrhundert nicht nur die Welt, sondern auch die Menschen grundlegend verändern wollte. Der totalitäre Anspruch mobilisierte rund um den Globus Millionen Menschen, entwickelte sich gleichzeitig aber auch zum Albtraum von Abermillionen, die Opfer kommunistischer Gewaltregime wurden.

"Der Kommunismus in seinem Zeitalter" ist eine Ausstellung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und des Deutschen Historischen Museums und wird hier im Rahmen der VHS-Reihe "Kommunismus in Neukölln" gezeigt. Eröffnet wird sie am Dienstag, 7. November, um 17 Uhr durch Kulturstadtrat Jan-Christopher Rämer und Katharina Hochmuth von der Stiftung Aufarbeitung. Der Eintritt ist frei.

Infos über Ausstellung und Begleitveranstaltungen finden Sie hier.
 


Zur Umkreissuche   Anschrift
Helene-Nathan-Bibliothek
Karl-Marx-Straße 66
12043 Berlin - Neukölln
 
Telefon:  90239-4341
Email:  info@stadtbibliothek-neukoelln.de
URL:  http://www.stadtbibliothek-neukoelln.de
 
 
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de