Home

05.04.2019 - 12.08.2019

Gesichter der 20er Jahre

"Von Angesucht zu Angesicht" heißt eine Ausstellung, wegen der man wieder einmal einen Ausflug in die Berlinische Galerie machen könnte. Sie zeigt Bilder der Berliner Malerin Lotte Laserstein, die von 1898 bis 1993 lebte und als eine der sensibelsten Porträtistinnen der frühen Moderne bezeichnet wird. In den 20er Jahren entwickelte sie sich zu einer bekannten und erfolgreichen Künstlerin, die Nazis setzten ihrer Karriere ein Ende und 1937 emigrierte sie nach Schweden.

Berlinische-Galerie_Lotte-Laserstein_In_meinem_Atelier_1928.jpg
Berlinische-Galerie_Liegendes-Maedchen-auf-blau_um1931.jpgDas Bild "In meinem Atelier" malte Lotte Laserstein 1928, das liegende Mädchen auf Blau (Ausschnitt) um 1931. Fotos: Lotte-Laserstein-Archiv/ Krausse, Berlin // Das Verborgene Museum, Berlin, beide © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Die Berlinische Galerie zeigt nun 48 Gemälde und 9 Zeichnungen aus LasersteinsBerliner Erfolgszeit und den schwedischen Exiljahren, eine vom Frankfurter Städel Museum zusammengestellte udn dort gezeigte Ausstellung, die um Porträts, Landschaftsbildern, Spätwerke und Bilder aus ihrem künstlerischen Umfeld der 1920/30er Jahre erweitert wurde.

Laserstein hatte das Talent, zwei Universen zu verbinden. Sie spielte mit Zitaten aus der Kunstgeschichte ebenso wie mit Flächigkeit und Pinselstrich des Spätimpressionismus. Sie war eine sanft-gefühlvolle Chronistin der 1920er und 30er Jahre und malte Frauen und Männer in ihrer ganzen Natürlichkeit.

 


Zur Umkreissuche   Anschrift
Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124-128
10969 Berlin - Mitte
 
Telefon:  030 – 789 02 – 600
Telefax:  030 – 789 02 – 700
Email:  bg@berlinischegalerie.de
URL:  www.berlinischegalerie.de
 
Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur
 
 Rubriken: 

Kunst und Kultur
Kunstgalerien

Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de