Home

19.01.2018 - 21.01.2018, 19:00 Uhr

Malalai - ein afghanisches Abbild der Jungfrau von Orléans

Ein transnationales Theaterprojekt frei nach Friedrich Schiller

Eine Geschichte ähnlich der von Jeanne d'Arc erzählt man in Afghanistan über Malalai von Maiwand, eine Sanitäterin im Unabhängigkeitskrieg gegen die britische Kolonialmacht 1880. Als die Afghanen jede Hoffnung verloren und flohen, löste sie ihren Schleier, machte eine Flagge daraus und rannte auf den Feind zu. Die Soldaten kehrten um und siegten.

Die politische Aufladung beider Mythen bildet den Ausgangspunkt des Theaterprojekts von Robert Schuster und Julie Paucker mit französischen, afghanischen, deutschen und israelischen Schauspielerinnen und Schauspielern. Es setzt dort an, wo die Vorgängerproduktion KULA - nach Europa 2016 innehalten musste, weil den afghanischen Spielern die Einreise verwehrt geblieben war.

Eine Produktion des Deutschen Nationaltheaters Weimar (DNT), Kunstfest Weimar und der KULA Compagnie mit AZDAR Theatre (Afghanistan).
In deutscher, englischer, französischer, hebräischer und afghanischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Vorstellungen am 19. und 21. Janaur, der Eintritt kostet 13 / 7 Euro.
Kartenreservierung unter Tel. (030) 200 57-1000 oder per Mail an ticket@adk.de

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Zwei der Schauspieler kommen vom Azdar Theater in Kabul und beteiligen sich am Tag zwischen den beiden Vorführungen an einer Diskussion.

Gezeigt wird am 20. Januar um 18.30 Uhr am Hanseatenweg der Film "True Warriors", der beschreibt, wie 2014 ein 17-jähriger Selbstmordattentäter bei einer Vorstellung des Theaters einen Anschlag verübt und dabei zwei Menschen tötet und 40 verletzt (Eintritt: 6 / 4 Euro).

Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion über künstlerische und institutionelle Praxis des Kultur­austauschs mit politisch unsicheren Ländern statt. Mit dabei sind neben den beiden Schauspielern auch der Regisseur und die Dramaturgin des Theaterstücks, die Filmemacher sowie Vertreter des Auswärtigen Amtes und des Goethe Instituts. Beginn ist um 20:30 Uhr, der Eintritt ist frei.
 


Zur Umkreissuche   Anschrift
Akademie der Künste am Hanseatenweg
Hanseatenweg 10
10557 Berlin - Mitte
 
Telefon:  030 - 200 57 2000
URL:  www.adk.de
 
Seit dem 1. Oktober 1993 sind Ost- und West-Akademie hier vereinigt. Im März 2005 bezog die Akademie der Künste wieder einen Neubau an der alten Adresse am Pariser Platz 4. Das Haus am Hanseatenweg aus 1960 gilt weiterhin als bedeutender Ort für Ausstellungen, Veranstaltungen und Gesprächsrunden. Die Appartements und Ateliers stehen Künstlern als Arbeitsräume zur Verfügung.
 
 
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de