Home

29.04.2017 - 15.10.2017

"Wir sind dem Fürsten Pückler zu wahrem Dank vepflichtet"

... diese Worte, die Kaiserin Augusta an ihren Wilhelm schrieb, sind noch immer richtig, was ein Besuch der Ausstellung im Schloss Babelsberg zeigt. Wir haben über sie bereits ausführlich berichtet, empfehlen aber dennoch nochmals einen Besuch, bevor sie am 15. Oktober schließt. Danach bleiben die Türen des Schlosses bis 2030 geschlossen, und in dem Schloss ist nicht nru die Ausstellung zu sehen, sondern auch ein Teil des herrlichen Bauwerkes.Babelsberg_Ausstellung_u_Ausblick.jpg

Der Blick auf Havel, Park, Terrasse, Blumenfontaine und Erläuterungen zur Planung ergänzen sich gut. Fotos: my

In der Ausstellung "Pückler - Der Grüne Fürst und die Kaiserin" kann man vor allem den Ausblick auf die Havellandschaft genießen, die Pückler in Babelsberg gestaltete und die ein unverzichtbarer Teil des Welterbe-Statusses der Schlösser- und Parklandschaft von Berlin und Potsdam sind. Etliches davon wurde in letzter Zeit wiederhergestellt, die erstaunlich schönen Terrassen, die historischen Wasserleitungen und die Wasserspiele rund um das Schloss zum beispiel. nach mehr als einem halben Jahrhundert gibt es such wieder das "Schwarze Meer", einen von Pückler angelegten See oberhalb des Schlosses und einen Wasserfall.

Am Schloss Babelsberg wurden bisher die Fassaden und die Dächer instandgesetzt und durch die wieder großflächig verglasten Fenster hat man herrliche Ausblicke auf die wiederhergestellten Terrassen und die Parklandschaft - fast wie vor 170 Jahren, als der spätere Kaiser Wilhelm I. und seine Frau Augusta Fürst Pückler mit der Gartengestaltung ihres Sommerschlosses beauftragt hatten. Innen sind die meisten Räume nur provisorisch begehbar und die Originalmöbel sind noch ausgelagert. Doch die Idee von Pückler, jeder Blick aus dem Schloss in die Landschaft möge einem Gemälde gleich kommen, kann man nachempfinden. Schloss und Park gehen ineinander über. Der Fürst müsse ein Zauberer sein, befand schon die Prinzessin Augusta.

Berlin und Brandenburg haben gerade einen neuen, bis 2030 laufenden Masterplan für die Rettung bedeutender Denkmäler der Potsdamer Schlösserlandschaft aufgelegt. Damit werden nun die Innenräume des Schlosses und Nebengebäude im Park saniert, darunter das kleine Schloss und der Marstall. Einen Blick ins Innere des Schlosses Babelsberg kann man aber erst in 13 Jahren wieder werfen.
Babelsberg_Speisesaal_my.jpgLässt die künftige Schönheit auch im Innern des Schlosses erahnen: Blick in den Speisesaal
 
Eintritt:  Der Eintritt kostet 10 / 8 Euro inkl. Ausstellungsplan. Familienkarten: Zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder (bis zum vollendeten 18. Lebensjahr) 26 Euro, ein Erwachsener und bis zu vier Kinder 16 Euro. 
URL:  www.spsg.de/aktuelles/ausstellung/pueckler-babelsberg/


Zur Umkreissuche   Anschrift
Schloss Babelsberg
Park Babelsberg 10
14482 Potsdam
 
Telefon:  0331.96 94-250
 
 
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de