Home

30.03.2019 - 31.10.2019

Königin Luises Landglück

Die Pfaueninsel zu Gast in Paretz

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) saniert seit dem vorigen Sommer das Schloss auf der Pfaueninsel, das in den nächsten Jahren nicht zugänglich sein wird. Für die Einrichtung hat man eine Lösung gefunden: ausgewählte Exponate werden bis auf weiteres die Dauerausstellung im Schloss Paretzergänzen - ein herworragender Grund für einen interessanten Ausflug.

Die Pfaueninsel und Schloss Paretz waren für König Friedrich Wilhelm III. (1770-1840) und Königin Luise (1776-1810) Sehnsuchtsorte. Weitab der Residenzen Berlin und Potsdam verlebten sie hier, oft mit ihren Kindern und wenigen Bediensteten, unbeschwerte Sommertage. Die Pfaueninsel nutzten sie vorzugsweise im Juni und Juli, den Spätsommer mit dem Erntedankfest verbrachten siein Paretz.

Beide Landsitze wurden für die Familie nach Luises frühem Tod 1810 zu Erinnerungsstätten und in beiden Schlössern haben sich Kunstwerke erhalten, die in direktem Bezug zur Königin und dem Leben inmitten ländlicher Idylle stehen. So werden jetzt erstmals im 2001 wiedereröffneten Schloss Paretz das exklusive Pfaueninsel-Service der KPM als gedeckte Tafel, fünf Hüte, ein Paravent, ein Spieltisch und vieles mehr zu sehen sein.

Service_KPM_SchlossParetz_DanielLindner_pr.jpgSchön anzusehen, auch wenn das Gold langsam zu blättern scheint: Das Service der Königin Luise. Foto: SPSG / Daniel Lindner

Die nach historischen Vorbildern gedeckte Tafel mit Teilen zweier KPM-Service vermittelt einen Eindruck davon, wie Luise und Friedrich Wilhelm III. ihre Gäste in Paretz zu Tisch baten. Dasaus 160 Teilen bestehende Service war mit Vögeln und Schmetterlingen bemalt, reichte für 24 Personen und kostete den König 841 Taler. Es gefiel auch Luise so gut, dass sie es ein zweites Mal herstellen ließ - vermutlich für das Schloss Paretz.

Seit etwa 1840 wurden auch fünf Hüte aus Span, Stroh, Kunstblumen und Seide im Schloss auf der Pfaueninsel in einem Wandschrank aufbewahrt. Getragen wurden sie vermutlich schon von Königin Luise oder von ihren Töchtern, heutezeigen sie die Mode jener Zeit, in der Frauen bei Spaziergängen im Freien Kopfbedeckungen trugen. .

Weitere Ausstellungsstücke sind ein um 1805 entstandener Paravent mit aufgeklebten ausgemalten und ausgeschnittenen Kupferstichen und Radierungen, die Kostümfiguren, Soldaten, Szenen des Alltagslebens, Schmetterlinge und Blumen zeigen sowie Darstellungen der Schloss- und Gartenensembles in Potsdam und Berlin. Ein Tischspiel, Colosseum- oder Tunnelspiel genannt, hatte Friedrich Wilhelm III. 1834 für die verregneten Sommeraufenthalte im Schlösschen auf der Pfaueninsel erworben. Das Spiel war ein Gesellschaftsspiel für bis zu 15 TeilnehmerInnen. Und dann sind noch drei Gemälde von Franz Hillner zu sehen, die seit vielen Jahren getrennt präsentiert wurden. Die um 1800 entstandenen Ansichten des Schlosses und des Dorfes Paretz werden durch eine zeitgleich entstandene Ansicht der Pfaueninsel ergänzt. Das Ensemble schmückte spätestens seit 1836 das Schlafzimmer König Friedrich Wilhelms III. im Königlichen Palais Unter den Linden, dem Kronprinzenpalais. Alle drei Gemälde sind eine Dauerleihgabe des Hauses Hohenzollern, SKH Prinz Georg Friedrich von Preußen.

Veranstaltung:
Sonntag, 07.04. / 14.30 Uhr / Schloss Paretz
sowie am Mittwoch, 15.05. / 14.30 Uhr
Das "Pfaueninsel-Service" zu Gast in Paretz
Führung und Gespräch bei Kaffee & Kuchen zur Tafelkultur Königin Luises
mit Kunsthistorikerin Sylvia Möwes, SPSG
8 Euro / ermäßigt 6 Euro
Anmeldung: 033233.7 36 11 oder schloss-paretz@spsg.de

Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17.30 Uhr geöffnet.

Der Eintritt kostet 6 / ermäßigt 5 Euro (Schloss und Remise Paretz)

 


Zur Umkreissuche   Anschrift
Schloss Paretz
Parkring 1
14669 Paretz / Ketzin
 
Telefon:  033233.7 36 11
 
Öffnungszeiten:  Schloss und Schlossremise April bis Oktober Dienstag bis Sonntag, 1018 Uhr Montag geschlossen mit Führungsangebot November bis März Samstag, Sonntag und Feiertag, 1016 Uhr Besichtigung nur mit Führung Letzter Einlass jeweils 30 Minuten vor Schließzeit Bitte beachten Sie die Sonderregelungen zu den Feiertagen
 
Busparkplatz, Parkplatz, Information, Kasse, WC, Gastronomie im Ort
 
 
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de