Home

15.12.2017, 19:00 Uhr

Werkstatt für lautes Denken

Gustav-Adolf-Kirche_Bartning.jpgDie Konzertorganistin Margareth Tumler aus Graz setzt sich seit langem für die "Entsakralisierung" der Orgel ein: Wie kann man mit dem Instrument ohne kirchlichen Hintergrund frei künstlerisch umgehen? Zusammen mit dem freischaffenden Berliner Komponisten Stefan Lischewski ergeben beide eine kongeniale Zusammenführung: Wie kann für die Orgel zeitgenössisch komponiert werden? Wie kann das Instrument stärker in den Fokus gerückt werden? Also werden in dem Konzert zeitgenössische und zum klassischen Kanon der Orgel gehörende Werke nebeneinander gestellt, Unterschiede beleuchtet und Gemeinsamkeiten benannt, denn für das Instrument sei es wichtig, Altes und Neues laut zu durchdenken.

Dazu passt die von Otto Bartning entworfene Gustav-Adolf-Kirche, eine der seltenen Sakral-Bauten des Bauhauses. Auch die Orgel eignet sich dafür hervorragend: Detlef Kleuker, der Orgelbauer, experimentierte damals mit neuen Registern, neuen Pfeifen, die es nicht in jeder Orgel gibt. Das Instrument ist nicht eindeutig barock oder eindeutig romantisch. Daher kann man hier besonders gut experimentieren, und neue Klänge und Spielweisen entwickeln.

Programm:
Johann Caspar Kerll (1627-1693) - Passacaglia
Arvo Pärt (*1935) - Trivium
Stefan Lischewski (*1976) - Blaupause (UA)
Jean Guillou (*1930) - Aus den Pièces furtives op. 58:
I. Poètico e sognando
IV. Remòto
V. Tempo di Marcia
VII. Caloroso
VIII. Languóre
X. Giocóndo
Johann Sebastian Bach (1685-1750) - Passacaglia c-Moll BWV 582

Wie immer in Kirchen gilt: Kein Eintritt, Spende erbeten.

 


Zur Umkreissuche   Anschrift
Gustav-Adolf-Kirche
Herschelstr. 14
10589 Berlin - Charlottenburg-Wilmersdorf
 
Telefon:  +49 (0) 30 3446094
Email:  info@gustav-adolf-gemeinde.de
URL:  http://www.gustav-adolf-gemeinde.de
 
 
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de