Home

03.11.2017 - 29.01.2018

Die Tonwarenfabrik C. A. Schack. Bürgel 1877 - 1951

Eine neue Sonderausstellung des Keramik-Museums Berlin stellt eine Firma aus der thüringischen Töpferstadt Bürgel vor: Die Tonwarenfabrik von Carl Albert Schack (1842-1891).

Ihre Gründung wurde wie bei vielen weiteren Manufakturen öffentlich gefördert, um mit der Herstellung von sogenannter Kunstkeramik neue Märkte zu erschließen und dem Niedergang handwerklicher Töpfereien entgegenzutreten. Mit Entwürfen aus der Kunstgewerbeschule Weimar sowie in Anlehnung an deren Formen und die Adaption modernerer Dekore und Glasuren entwickelte sich Bürgel im Bereich der Keramik zu einem der Zentren des deutschen Jugendstils.

Die Schack'sche Tonwarenfabrik passte ihre Produkte recht erfolgreich dem Zeitgeschmack an und erschloss sich in den 20er Jahren auch internationale Märkte. Sie war bis zur Enteignung 1951 in Familienbesitz.
Schack-Vitrine_Keramik-Museum Berlin.jpgArbeiten aus derTonwarenfabrik C. A. Schack Foto: ©Heinz-J. Theis/KMB

Stephan Schack, der heute 53-jährige Ururenkel des Firmengründers, hat sich intensiv mit der Firmengeschichte auseinandergesetzt und viele ihrer Produkte gesammelt, er stellte auch die meisten Exponate der Ausstellung zur Verfügung. Weitere Stücke kommen aus der Berliner Sammlung Winfried Winnicke, dem Keramikmuseum Bürgel sowie weiteren privaten Leihgebern.

Zur Ausstellungseröffnung am 2.11. um 19 Uhr spricht zur Einführung Hr. Stephan Schack.
 
Eintritt:  4/2 Euro 
URL:  www.keramik-museum-berlin.de/category/ausstellungen/aktuelle-ausstellungen/


Zur Umkreissuche   Anschrift
Keramik-Museum
Schustehrusstrasse 13
10585 Berlin - Charlottenburg-Wilmersdorf
 
Telefon:  +49 - (0)30 - 321 23 22, +49 - (0)177 - 321 23 22
URL:  www.keramik-museum-berlin.de
 
Öffnungszeiten:  Fr, Sa, So, Mo 13-17 Uhr
 
 Rubriken: 

Kunst und Kultur
Diverses

Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de