Home

17.06.2017 - 03.10.2017

Von Hopper bis Rothko. Amerikas Weg in die Moderne

Der Einfluss Amerikas auf unser heutiges Kulturleben war immens, unser Wissen über die Kunst und ihre Entwicklung in den Staaten hinkt dem aber ein wenig hinterher. Daran könnte die Ausstellung etwas ändern, die im Museum Barberini in Potsdam zu sehen ist: "Von Hopper bis Rothko. Amerikas Weg in die Moderne" zeigt, wie die amerikanische Kunst abstrakt wurde - und das mit 68 Beispielen der frühen amerikanischen Moderne aus der Phillips Collection in Washington D. C., mit der die Ausstellung zusammen erstellt wurde.

Motive aus den drei Bereichen Landschaft, Portrait und Stadt stehen abstrakte Arbeiten gegenüber und zeigen eine große Auswahl an Themen und Stilen vom Impressionismus bis zum Abstrakten Expressionismus, mit dem sich New York nach dem Krieg zum neuen Kunstzentrum entwickelte. Zu sehen sind Arbeiten von George Inness (1825-1894), Marsden Hartley (1877-1943), Georgia O'Keeffe (1887-1986), Richard Diebenkorn (1922-1993) und anderen.

"Amerikas Weg in die Moderne lässt sich anhand der Werke der Phillips Collection, Washington, D. C., beispielhaft aufzeigen", erklärte die Direktorin des Museums Barberini Dr. Ortrud Westheider und erläuterte deren Geschichte: Duncan Phillips (1886-1966) sammelte und begleitete amerikanische Künstler so erfolgreich, dass er die Entwicklung der amerikanischen Kunstgeschichte mit beeinflusste, und aus der Sammlung wurde 1921 ein Museum der modernen Kunst - noch vor dem MoMA (1929) und dem Whitney Museum of American Art (1931). Dass er Kunst auch als "universale Sprache, die jeder chronologischen und nationalen Einordnung trotzt" ansah und auch ältere Werke zum Beispiel von Daumier und Renoir erstand, kam dem Museum zugute. In Potsdam sieht mal nun aber vor allem Beispiele für die Entwicklung der nordamerikanischen Malerei in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.arther_g_dove-_red_sun-_1935-_philiips_collection-_washingtin_d_-_copyright_estate_of_arther_g_dove.jpg Arthur G. Dove: Rote Sonne, 1935. Foto: Phillips Collection / Estate of Arther G. Dove

Zur Ausstellung erschien ein Katalog, 248 Seiten, 200 Abbildungen, 29,90 Euro im Museumsshop (Buchhandel 39,95 Euro).

Öffnungszeiten:
Täglich außer dienstags 10-19 Uhr
jeder erste Do im Monat 10-21 Uhr
für Kindergärten und Schulen nach Anmeldung 9-11 Uhr



 
Eintritt:  14 / 10 Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei Jahreskarte 30 Euro, für Paare 50 Euro, Young Friend (unter 35 Jahre) 20 Euro 
URL:  https://www.museum-barberini.com/ausstellungen/


Zur Umkreissuche   Anschrift
Museum Barberini
Humboldtstraße 5-6
14467 Potsdam
 
Telefon:  0331 97992-185
Telefax:  0331 97992-183
Email:  info@museum-barberini.com
URL:  http://museum-barberini.com/
 
 
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de