Home

04.05.2018 - 21.05.2018

"Geschichten, die uns prägen"

Morgen startet das Theatertreffen

Faust_ Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz.jpgFrank Castorfs Monumentalinszenierung "Faust" eröffnet am Freitag, 4. Mai, das 55. Theatertreffen im Haus der Berliner Festspiele (rechts ein Bild aus dem Videotrailer von der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz). An 18 Festivaltagen sind neben einer 10er Auswahl, dem Stückemarkt und der internationalen Plattform Shifting Perspectives ein übergreifendes Diskurs-Programm "TT Kontext" sowie zahlreiche kostenlose Veranstaltungen zu erleben.

Erzählen will man diesmal vertraute Geschichten aus anderen Perspektiven, also das das, was uns prägt, kritisch hinterfragen und reflektieren. Es wurden wieder zehn besonders interessante Inszenierungen ausgewählt und auf der Bühne finden sich viele bekannte Namen, darunter Sophie Rois, Wiebke Puls, Joachim Meyerhoff oder Martin Wuttke.

Zum ersten Mal eingeladen wurden die Regisseure Anta Helena Recke ("Mittelreich", Münchner Kammerspiele & Anta Helena Recke) und Antú Romero Nunes ("Die Odyssee", Thalia Theater Hamburg). Aus dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg kommt Falk Richters Inszenierung "Am Königsweg" und als weitere Produktion der Münchner Kammerspiele ist Christopher Rüpings "Trommeln in der Nacht" in zwei Versionen zu Gast: von und nach Bertolt Brecht. Zwei Schweizer Theaterhäuser haben es in die diesjährige Auswahl geschafft: Karin Henkels "BEUTE FRAUEN KRIEG" vom Schauspielhaus Zürich sowie Ulrich Rasches Inszenierung "Woyzeck" vom Theater Basel. Aus Österreich ist Jan Bosses Regiearbeit "Die Welt im Rücken" vom Burgtheater Wien eingeladen. Thomas Ostermeiers Interpretation des Didier Eribon Romans "Rückkehr nach Reims" (Schaubühne am Lehniner Platz) und Frank Castorfs fast siebenstündige Neuerzählung von Goethes "Faust" (Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin, Intendanz Frank Castorf) komplettieren das Programm.

Die Stücke drehen sich oft um das Thema geteilte Welt / globale Ungleichheiten und die internationale Plattform Shifting Perspectives stellt außereuropäische Perspektiven vor und zeigt am 15. Mai sechs Gastspiele u.a. aus Brasilien, Israel, Kenia und Singapur. Das Mondiale-Projekt schließlich stellt wieder junge Geflüchtete in den Mittelpunkt und entwirft einen utopischen "Ort, an dem positive Nachrichten aus der Zukunft unsere Gegenwart fluten und der Verlauf der Geschichte neu geschrieben wird".

Begleitet werden die Veranstaltungen des Theatertreffens von dem in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb entstandenen Diskurs-Programm TT Kontext. Thema ist ein "Prozess des Unlearning", bei dem Bekanntes infrage gestellt und eingeübte Wahrnehmungsmuster überprüft werden sollen. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist demzufolge frei.

Beim Theatertreffen werden auch wieder der Theaterpreis Berlin der Stiftung Preußische Seehandlung (5. Mai an Karin Henkel), der 3sat-Preis (10. Mai an Wiebke Puls) und der Alfred-Kerr-Darstellerpreis (21. Mai durch den Juror Fabian Hinrichs) vergeben. Der Eintritt ist auch hier frei.

Sonnabends kann man sich um 20:15 Uhr auf 3sat auch drei Stücke zu Hause ansehen: am 5. Mai den "Woyzeck" vom Theater Basel, Regie: Ulrich Rasche, am 12. Mai "Die Odyssee" vom Thalia Theater Hamburg, Regie: Antú Romero Nunes sowie am 19. Mai "Trommeln in der Nacht" von den Münchner Kammerspielen, hier hat Christopher Rüping Regie. Die Fernsehaufzeichnungen sind vom 11. bis 13. Mai auch bei freiem Eintritt auf der Großbildleinwand im Sony Center am Potsdamer Platz zu sehen.

Anlässlich des 100. Geburtstages von Ingmar Bergman zeigt 3sat am Mittwoch, 9. Mai um 20.30 Uhr eine Preview der Dokumentation "Ingmar Bergman - Herr der Dämonen" im Haus der Berliner Festspiele. Auch hier ist der Eintritt frei, Anmeldungen per E-Mail an: presse@3sat.de.

Spielstätten des diesjährigen Theatertreffens sind neben dem Haus der Berliner Festspiele das Deutsche Theater Berlin, die Schaubühne am Lehniner Platz Berlin und die Rathenau-Hallen in Oberschöneweide.

Alle Infos findet man unter www.berlinerfestspiele.de/theatertreffen
 


Anschrift
Verschiedene Veranstaltungsorte
 
 
 
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de