Home

19.06.2018 - 05.08.2018

Görlitz - Auferstehung eines Denkmals

Eine Fotoausstellung von Jörg Schöner

Wer noch nie in Görlitz war oder wer nicht weiß, wo er mal wieder ein verlängertes Wochenende verbringen soll, dem sei die Ausstellung empfohlen, die derzeit in der Kunstbibliothek am Matthäikirchplatz gezeigt wird. Sie zeigt Fotos, die erst den Zerfall historischer Bauten in der DDR und dann die Ergebnisse immenser Renovierungsanstrengungen nach der Wende. Eine bessere Werbung für die Stadt kann man kaum machen.
Goerlitz_Peterstrasse7_1983_KB.jpgGoerlitz_Peterstrasse7_2015_KB.jpgDas Haus in der Görlitzer Peterstraße 7 während Rekonstruktionsarbeiten 1983 und nach erneuter Rekonstruktion 2015. Foto: © Jörg Schöner

Die Aufnahmen stammen von dem Dresdner Fotografen Jörg Schöner, der xseit vier Jahrzehnten den enormen architektonischen Reichtum von Görlitz dokumentiert und dabei zum Chronisten des Wandels der Stadt wurde. Historisches und Gegenwärtiges, Verfallenes und Wiederhergestelltes hielt er mit der Kamera fest und zeigt so nicht nur die herausragende Bausubstanz, sondern auch Spuren des Alltags in der Neißestadt. So entstand eine Dokumentation des scheinbar unaufhaltsamen Verfalls zu Zeiten der DDR, an dessen Stelle nach 1990 die historisch beispiellose "Auferstehung eines Denkmals" trat. Die Ausstellung in den Ausstellungsräumen der Kunstbibliothek präsentiert eine Vielzahl von großformatigen Fotos markanter Görlitzer Gebäude im Wandel der Zeit.
"Die Görlitzer Altstadt ist ein Juwel. Die stolze Bürgerstadt hat nach der friedlichen Revolution eine wahre Auferstehung erlebt. Ein Großteil der historischen Bausubstanz war verfallen. Selbst viele Görlitzer hatten die wahre Schönheit und Einzigartigkeit ihrer Stadt fast vergessen. Das Ende der DDR bedeutete die Rettung in letzter Minute. Es begann ein gewaltiger Wiederaufbau, der seinesgleichen sucht", erklärte der sächsische Ministerpräsidenten Michael Kretschmer, der mit dem Görlitzer Oberbürgermeister Siegfried Deinege und Hermann Parzinger von der Stiftung Preußischer Kulturbesitz die Ausstellung am 27. Juni eröffnet.
 


Zur Umkreissuche   Anschrift
Kunstbibliothek
Matthäikirchplatz 8
10785 Berlin - Mitte
 
Telefon:  030 - 266 20 29
Telefax:  030 - 266 29 58
Email:  auskunft.kb@smb.spk-berlin.de
URL:  http://www.smb.museum/museen-und-einrichtungen/kunstbibliothek/home.html
 
 Rubriken: 

Kunst und Kultur
Kunsthistorische Museen

Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de