Home

29.08.2019 - 30.09.2019

Wo die Leinwand am spannendsten ist

FIlmmuseum_sept19.jpgDie große Hitze lässt langsam nach - und das bedeutet, dass man endlich wieder ins Kino gehen kann. Die Straßenfeger sind in allen großen Kinos zu sehen, wirklich interessante Streifen findet man aber zum Beispiel im Filmmuseum Potsdam. Ein Blick ins Programmheft für den September beweist es!

So wird die Foyerausstellung "Theodor Fontanes Männlichkeiten. Rollenbilder zwischen Kino und Fernsehen" im Museumskino von Aufführungen Fontane'scher Filmadaptionen begleitet. Die Filmtour Fontane.on location führt abschließend am 28.9. zum Schloss Marquardt, einem der Drehorte von "Effi Briest" (R: Hermine Huntgeburth, D 2008).

Am 11. und 17. September gastiert das 25. Jüdische Filmfestival Berlin & Brandenburg im Filmmuseum mit zwei Wiederaufführungen aus 25 Jahren Festival-Geschichte. Am 11.9. präsentiert Regisseurin Britta Wauer ihren Dokumentarfilm "Gerdas Schweigen" (D 2008) und am 17.9. Regisseur Michael Verhoeven "Menschliches Versagen" (D 2008).

Am 25.September startet die zweite Auflage von moving history - Festival des historischen Films Potsdam unter der Schirmherrschaft der Regisseurin Margarethe von Trotta und des Potsdamer Oberbürgermeisters Mike Schubert. Als Ehrengast kommt der 92-jährige Regisseur Marcel Ophüls nach Potsdam. Bis zum 29.9. präsentiert das Festival eine Retrospektive zum Schwerpunkt "1989/90 - Revolution, Mauerfall, Wiedervereinigung" mit über 30 dokumentarischen und fiktionalen Filmen. Sechs aktuelle Filme sind zudem für die "Clio 2019" nominiert, den Preis für den besten Film zu einem historischen Thema. Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Panels, Workshops und vielen Gästen begleitet die Filmvorführungen.

Folgende Veranstaltungen möchten wir außerdem hervorheben:
Am 4.9. präsentieren wir in der Reihe "Film lesen" das Buch "Greif zur Kamera. Gib der Freizeit einen Sinn. Amateurfilm in der DDR" des Filmmuseum-Mitarbeiters Ralf Forster. Am 5.9. findet ein Studio Babelsberg Filmtalk mit dem Spielfilm "Traumfabrik" (R: Martin Schreier, D 2019) statt - mit Gästen und einer Präsentation von Originalen vom Set. Und das nächste Flimmerkonzert am 14.9. bringt den Stummfilm "Nosferatu - Eine Sinfonie des Grauens" (R: F. W. Murnau, D 1921) mit zeitgenössischer Livemusik zusammen.

Das Programmheft im pdf-Format
 


Zur Umkreissuche   Anschrift
Filmmuseum Potsdam
Breite Straße 1A
14467 Potsdam
 
Telefon:  (0331) 27 18 117
Telefax:  (0331) 27181-26
Email:  info@filmmuseum-potsdam.de
URL:  www.filmmuseum-potsdam.de
 
Öffnungszeiten:  Museum:
Di bis So 10 bis 18 Uhr Einlass bis 17.30 Uhr
Kino:
Di bis So 17 und 19 Uhr, Do bis Sa zusätzlich 21 Uhr
Kinderkino:
Mi, Sa & So 15 Uhr
 
 Rubriken: 

Kunst und Kultur
Diverses

Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de