Home

20.10.2017 - 21.01.2018

Der Große Krieg im Kleinformat

Graphik- und Medaillenkunst zum Ersten Weltkrieg

Der erste Weltkrieg hat mit seinen ungeheuren Schrecken nicht nur Politik und Gesellschaft, sondern auch die bildende Kunst in den Grundfesten erschüttert. Anfangs noch von Euphorie beflügelt, zogen mit zunehmender Erfahrung bald Skepsis, Erschütterung, Anklage und Trauer in die Kunstwerke ein - und dies vor allem in der kleinformatigen Graphik und Medaillenkunst, wo mehr als in der großformatigen Malerei Spontanes und teilweise Subversives festgehalten werden konnte.
P_Grossek_Kampf-2.jpgMelchior Grossek "Kampf", 1923 (Quelle: Letter Stiftung Köln):

In einer Ausstellung in der Bastion Kronprinz der Zitadelle Spandau wird dies an Werken aus dem Bestand der LETTER Stiftung Köln gezeigt. Naheliegenderweise zeigt man Arbeiten bekannter Künstler wie Dix, Grosz, Slevogt oder Pechstein neben solchen von weitgehend unbekannten gebliebenen Menschen - was seinen Grund oft in der Tatsache hat, dass der Krieg ihrem Leben und ihrem künstlerischen Schaffen ein Ende setzte.

Bei der Eröffnung am 19. Oktober um 19 Uhr wird der Ausstellungskurator und Vorstandsvorsitzende der LETTER Stiftung Köln Dr. Bernd Ernsting eine Einführung geben.




 


Zur Umkreissuche   Anschrift
Zitadelle Spandau
Am Juliusturm 64
13599 Berlin - Spandau
 
Telefon:  030 / 354 944 -0
Email:  info@zitadelle-spandau.de
URL:  www.zitadelle-spandau.de
 
 Rubriken: 

Ausflüge und Touren
Trips mit Kids
Aktives in Berlin

Sehenswertes
Gebäude und Architektur

Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de