Home

02.10.2018 - 14.01.2019

Hochhuths Stellvertreter - auch nach einem halben Jahrhundert noch aktuell

Eugenio Pacelli, bekannt als der von 1939 bis 1958 amtierende Papst Pius XII, bezeichnete den Nationalsozialismus schon 1924 als die "vielleicht gefährlichste Häresie unserer Zeit", also als eine mit Glauben und Kirche nicht zu vereinbarende Weltanschauung. Als Oberhaupt der katholischen Kirche nahm er aber viel Rücksicht auf die Nazis und sprach sich trotz vieler Hinweise auf die Judenverfolgungen im Dritten Reich nicht klar gegen die menschenverachtende Politik Deutschlands aus - er schwieg zum Holocaust.

Als 1963 ein Theaterstück von Rolf Hochhuth über Papst Pius XII. von Erwin Piscator im Theater am Kurfürstendamm (dem damaligen Haus der Freien Volksbühne) uraufgeführt wurde, führte dies zum größten Theaterskandal der Nachkriegszeit mit Stinkbomben, Terrordrohungen und Straßenschlachten. Der Vorwurf, der Papst habe sich am Massenmord mitschuldig gemacht, indem er ihn tolerierte, empörte die Kirche und deren damals noch zahlreiche Anhänger, auf der anderen Seite sprachen sich human orientierte Menschen für die Freiheit der Kunst und gegen den "Meinungsterror der Katholiken" aus.schlossparktheater_Stellvertreter_Hochhuth.jpgSchon im Bild wird die Handlung deutlich ... Foto: DERDEHMEL/Urbschat

Nun eröffnete das Schlosspark Theater die Spielzeit mit einer neuen Fassung des Dramas "Der Stellvertreter" und das Publikum zollte reichlich Beifall. Dieter Hallervorden bezieht als Intendant damit auch politische Stellung: "Zu Zeiten, in denen AfD-Politiker unverblümt ihre dunkelbraunen Reden schwingen, ist es für ein heutiges Theater geradezu eine Selbstverständlichkeit, zu zeigen, wohin solche Hetztiraden, solch eine rechtsradikale 'Alternative' schon mal geführt haben", erklärte er.

"Der Stellvertreter" von Rolf Hochhuth in einer Neu-Fassung von Philip Tiedemann wird bis in den Januar nächsten Jahres aufgeführt. Die nächsten Termine: 2. bis 7. Oktober, 19. bis 24. November, 4. bis 6. und 8. Dezember sowie 7. bis 14. Januar 2019.
 
Eintritt:  18 bis 35,50 Euro 
URL:  www.schlossparktheater.de/produktionen/der-stellvertreter.html/ID_Vorstellung=958&m=22


Zur Umkreissuche   Anschrift
Schlossparktheater
Schloßstraße 48
12165 Berlin - Steglitz-Zehlendorf
 
Telefon:  Kartentelefon 030 / 789 5667-100
Email:  berliner@schlossparktheater.de
URL:  www.schlossparktheater.de
 
 Rubriken: 

Kunst und Kultur
Theater

Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de