Home

21.11.2019 - 19.04.2020

Wilhelm und Alexander von Humboldt

Wilhelm und Alexander von Humboldt sind in Berlin zurzeit omnipräsent, nur sind sie den meisten Menschen nicht besonders bekannt. Kein Wunder also, dass eine Ausstellung die Brüder vorstellt, die eine neue Sicht auf die Natur und einen unvoreingenommenen Blick auf die Kulturen jenseits Europas ermöglichten.

HUM_Alexander_von_Humboldt_in_seinem_Arbeitszimmer__Lithografie_von_Bardtenschlager__1874__c__DHM_S.Ahlers.jpg

Alexander von Humboldt in seinem Arbeitszimmer - eine Lithografie aus dem Jahr 1874. Foto: © Deutsches Historisches Museum/ S. Ahlers

Das Deutsche Historische Museum zeigt auf 1.000 Quadratmetern etwa 350 Objekte aus dem Schaffen und der Wirkung derHumboldts- Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Tagebücher, Briefe, Landkarten, Sammlungs- und Forschungsgegenstände, Mobiliar und Messinstrumente, die erstmals gezeigt werden.Viele Ausstellungsstücke kommen aus den Sammlungen des Vatikans, aus dem Louvre, dem British Museum und dem Windsor Castle. Und alle zusammen schaffen einen Eindruck von den gesellschaftlichen, politischen und wissenschaftlichen Verhältnissen im späten 18. Jahrhundert und wie sich die Welt damals mit Hilfe der Humboldts veränderte.

HUM_Winkelmessgeraet__Ramsden-Sextant___c__Region_Grand_Est-_Inventaire_general_Claude_Menninger.jpgHUM_Reisetagebuecher_von_Alexander_von_Humboldt__c__bpk__Staatsbibliothek_zu_Berlin_Carola_Seifert.jpgOhne seinen Sextanten hätte Alexander von Humboldt nie genaue Landkarten zeichnen können und seine Reisen wären wohl anders verlaufen. Deren Ergebnis findet sich zum Beispiel in seinen 1799-1804 entstandenen Reisetagebüchern auf 4.000 Seiten. Fotos: © Région Grand Est - Inventaire général/Claude Menninger // © bpk / Staatsbibliothek zu Berlin / Carola Seifert

"Die Brüder Humboldt stehen für Urteilskraft, diplomatisches Geschick und wissenschaftliche Neugier. In ihren Biografien zeigen sich aber auch die problematischen Züge und Zwänge wissenschaftlicher Forschung und des von ihnen geprägten Ideals der Bildung. Bis heute sind Werk und Biografie für uns eine starke Herausforderung, dem wollen wir uns in der Ausstellung widmen", so Prof. Dr. Raphael Gross, Präsident des Deutschen Historischen Museums.

 


Zur Umkreissuche   Anschrift
Deutsches Historisches Museum
Unter den Linden 2
10117 Berlin - Mitte
 
Telefon:  030 20 30 40
URL:  www.dhm.de
 
 Rubriken: 

Kunst und Kultur
Kunsthistorische Museen

Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de