Home

11.05.2019 - 09.11.2019

Ost-Berlin - die halbe Hauptstadt

Drei Jahrzehnte nach dem Mauerfall betrachtet das Stadtmuseum Berlin wieder einmal den Osten der Stadt. Die Ausstellung Ost-Berlin. Die halbe Hauptstadt im Museum Ephraim-Palais widmet sich dem sozialen und kulturellen Leben in der einstigen Hauptstadt der DDR und das vom Ende der 1960er Jahre bis November 1989.

Der Blick richtet sich auf die Widersprüche zwischen dem Hauptstadtanspruch der Politik und den unterschiedlichen Lebenswelten, die den Alltag der Ostberliner prägten. Auf drei Etagen des Museums werden die Facetten des urbanen Lebens vom Wohnen über Arbeit und Konsum bis hin zur Kultur beleuchtet. Das Begleitprogramm
stellt vor allem individuelle Geschichten und Erlebnisse vor. Es gibt aber auch Führungen, Lesungen, eine Filmreihe im Kino Babylon, Diskussionen, eine große Revue an der Volksbühne Berlin und die Veranstaltungsreihe "Erkundungen vor Ort" mit den Berliner Regionalmuseen - siehe https://ost.berlin.

Alex_1969_Bundesarchiv.jpgEs wurde oft gebaut in der Stadt: Die Aufnahme rechts vom "Haus der Statistik" auf den Alex entstand 1969. Foto: Bundesarchiv/Eva Brüggemann

Die Ausstellung liefert einen bunten Bilderbogen vom Osten Berlins zu DDR-Zeiten. Das Zentrum mit Alex, Weltzeituhr und Centrum Warenhaus gibt es genauso wie die Großsiedlungen in Marzahn und Hellersdorf und an die Mokka-Milch-Eisbar wird ebenso erinnert wie an das Metzer Eck. Und man kann Einigees über den Umgang mit der Geschichte erfahren, zum Beispiel amWiederaufbau des Nikolai-Viertelszur 750-Jahr-Feier Berlins 1987, beim Reiterstandbild Friedrichs des Großen oder der Rekonstruktion der Nikolaikirche.

Welchen Eindruck Ost-Berlin in den späten 1980er Jahren machte, kann man beim Film einer Straßenbahnfahrt mit der Linie 58 machen und einaus zahlreichen Einzelaufnahmen zusammengefügtes Panorama der Greifswalder Straße und der Klement-Gottwald-Allee mit Häuserfassaden und Ladengeschäften zeigt den früheren Alltag. Von den jährlichen Mai-Demonstrationen werden Fernsehberichte gezeigt, eine Karte dokumentiert die perfekte Überwachung der Stadt und Fotografien von Dieter Breitenborn, Rolf Disselberger, Harald Hauswald, Helga Paris u.a. geben uns jede Menge Einblicke in einen verschwundenen Alltag.

Helga Praris_Berliner Kneipen__1974.jpgHelga Praris_Berliner Kneipen_1974.jpgHier ist der Alltag perfekt eingefangen: Aufnahmen der Fotografin Helga Paris aus ihrer 1974 entstandenen Serie "Berliner Kneipen". Fotos: Helga Paris

Wie man in der DDR wohnte, zeigen Musterwohnungen, ein Modell der Plattenbauserie "WBS 70" und typische Einrichtungsgegenstände. Und das Wohnen in einer "Platte" war beliebter als in nie sanierten Altbauten. Und im Vergleich mit der DDR-Provinz war die Versorgung im Osten Berlins geradezu vorzüglich.

All das kann man im Museum Ephraim-Palais entdecken und darüber hinaus:Gemeinsam mit den Berliner Regionalmuseen werden in der Reihe "Erkundungen vor
Ort" im Kontext der Ausstellung zahlreiche Veranstaltungen in den Bezirken präsentiert.

Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Begleitprogramm findet man unter: www.ost.berlin

 


Zur Umkreissuche   Anschrift
Ephraim-Palais
Poststraße 16
10178 Berlin - Mitte
 
Telefon:  030 - 24 00 21 21
URL:  www.stadtmuseum.de
 
Teil des Stadtmuseums Berlin
 
 
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de