Home

12.09.2018 - 15.09.2018

POOL 18 - Internationales TanzFilmFestival Berlin

Das seit 2007 jährlich stattfindende Festival POOL versteht sich als eine Plattform für Filme, die Tanz nicht nur dokumentieren, sondern mittels Kamerabewegung, Schnitt etc. eigene Filmchoreographien entstehen lassen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem intensiven Zusammenspiel zwischen Tanz und filmischen Techniken.
Auch die diesjährige Edition von POOL präsentiert im DOCK 11 eine Auswahl faszinierender Tanzfilmproduktionen aus aller Welt - das Kuratorenteam suchte aus knapp 600 internationalen Einreichungen 18 interessante aus.

Den Auftakt macht am Mittwoch, 12. September, POOL SHINE "NEW YORK TRACES - EXPANDED mit Filmchoreografien, die im Austausch zwischen New Yorker postmodernen Tanzenden und Kunstschaffenden aus der Experimentalfilmszene, der Bildenden Kunst sowie aus Musik und Lyrik der 60er bis 90er Jahre entstanden sind. Grenzüberschreitungen markieren das Format in mehrfacher Hinsicht: nicht nur die Grenzen zwischen den Künsten werden überschritten, sondern auch räumliche: Die historische Spurensuche führt das Publikum nach Iowa, Maine, Bali und schließlich mit einem Film von Douglas Dunn und Rudy Burckhardt zurück in die Metropole. Zu sehen sind unter anderem Elaine Summers, Meredith Monk, Yoshiko Chuma, Pooh Kaye und Henry Hills. Im anschließenden Künstlergespräch werden u. a. die Choreographin und Filmemacherin Yoshiko Chuma sowie der Tänzer, Choreograph und Filmemacher Douglas Dunn live zu erleben sein. Darüber hinaus bietet eine Ausstellung während der Festivaltage weiterführendes Material.
monk.jpg
Klingt meist melodisch: Meredith Monk. Foto: Pool-Festival

Am 13. und 14. September zeigt POOL 18 eine Reihe von ausgewählten Wettbewerbsfilmen. Dazu gehören u.a. Cipher von Aliki Chiotaki mit Sonne, Strand und Meer, Aufwärmübungen und schließlich dem Startpfiff vor dem Sprung in unendliches Blau oder Rotten Cats von Johan Planefeldt, einer der diesjährigen Gewinnerfilme von POOL, eine PEARL 18. Im Rauschen der Bäume eine flüsternde Stimme, die vom Gefühl der Einsamkeit des Kindes erzählt. Das detaillierte Programm wird in Kürze veröffentlich unter: www.pool-festival.de.

Als Abschluss und Höhepunkt von POOL 18 präsentiert das Kuratorenteam am letzten Abend - Sonnabend, 15. September - die PEARLS, die gleichberechtigten Gewinnerfilme von POOL. Daneben wird der Tänzer und Filmemacher Jonathan Sanchez mit einem Künstlerpreis, dem PEARLS ARTIST PRIZE, ausgezeichnet. In seinen Filmen verarbeitet er Bewegungsmaterial, das in Zusammenarbeit mit der Choreographin Sita Ostheimer entstanden ist.

Infos zum Programm findet man unter

www.pool-festival.de


Tickets können reserviert werden per Mail an ticket@dock11-berlin.de
oder unter Telefon 030-35120312

 
Eintritt:  8,- EUR /6,- EUR 


Zur Umkreissuche   Anschrift
dock 11
Kastanienallee 79
10435 Berlin - Mitte
 
 
 
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de