Home

27.01.2020 - 28.06.2020

NEU, GROSS, GRÜN - 100 Jahre Architekturmoderne im Berliner Südwesten⠀

1920 entstand aus einer Vielzahl einzelner Städte udn Gemeinden "Groß-Berlin", also die Stadt in ihren heutigen Grenzen.Gleichzeitig entwickelte sie sich zur Weltstadt, zur Metropole - und zum Experimentierfeld der Moderne. In den Bereichen Stadtentwicklung, Wohnungsbau und Infrastruktur erlebte Berlin nach 1920 einen Modernisierungsschub, der die Stadt und die neugebildeten Bezirke nachhaltig prägte. Bis heute sichtbar ist vor allem die Architektur dieser Jahre, die auch und gerade in Steglitz und Zehlendorf ihre Spuren hinterlassen hat.

Die Ausstellung ist Teil des berlinweiten Kooperationsprojektes "Großes B - dreizehnmal Stadt", mit dem das Stadtmuseum Berlin und die zwölf Berliner Bezirke das 100-jährige Jubiläum Groß-Berlins begehen.

Zwölf Beispiele des Neuen Bauens in Steglitz-Zehlendorf werden vorgestellt:

Versuchssiedlung Schorlemerallee, Dahlem
Hirsch-Kupferhaus, Dahlem
Waldsiedlung Onkel Toms Hütte, Zehlendorf
Rauchlose Siedlung, Steglitz
Stadion Lichterfelde
Fischtalpark, Zehlendorf
Titania-Palast, Steglitz
Strandbad Wannsee, Nikolassee
Richard-Neutra-Häuser, Zehlendorf
U-Bahnhof Onkel Toms Hütte mit Ladenstraße, Zehlendorf
Fabrik Abrahamsohn, Lankwitz
Gleichrichterwerk, Zehlendorf

Gleichrichterwerk_Zehlendorf.jpgDas Gleichrichterwerk in der Machnower Straße ist ein 1928/29 entstandener expressionistischer Ziegelbau, der einst die Straßenbahn mit Strom versorgte und vor einem Jahrzehnt zum Wohnhaus umgebaut wurde.
Foto: Architektenkammer Berlin

Im Gutshaus Steglitz werden die Beispielobjekte unter architektur- und stadtgeschichtlichen Aspekten vorgestellt. NEU waren die Versuchssiedlungen der 1920er Jahre, um Zeit und Kosten im Wohnungsbau zu sparen. GROSS waren die Großsiedlungen, die dringend benötigten Wohnraum für die breite Bevölkerung boten. GRÜN waren Öffentliche Freiflächen und Sporteinrichtungen.

Betrachtet werden die baulichen Belege der Architekturmoderne in der Schwartzschen Villa aus heutiger Sicht und mit heutigen Mitteln, wobei Verbindungen zwischen Architektur und Menschen und ihrer Lebenswelten im Mittelpunkt stehen. Filmsequenzen der 1920er bis 1970er Jahre sowie Interviews runden den Blick auf die weitere Entwicklung Berlins ab.

Rahmenprogramm:

Sonntag, 16. Februar, 17 Uhr
Filmvorführung
"Menschen am Sonntag" (Robert Siodmak, Billy Wilder u.a., D 1929)
Einführung: Jeanpaul Goergen
Titania-Palast

Sonntag, 22. März, 16 Uhr
Kuratorinnenführung
Gutshaus Steglitz

Donnerstag, 2. April, 19 Uhr
Moderne Industrieästhetik - Die Robert Abrahamsohn G.m.b.H. und ihr Architekt Martin Punitzer
Claudia Marcy
Gutshaus Steglitz

Donnerstag, 14. Mai, 19 Uhr
Mobile Immobilien. Kupferhäuser zwischen Berlin und Haifa
Jens-Uwe Fischer
Gutshaus Steglitz

15. bis 17. Mai
Wochenende der Moderne.
Architekturschätze im Berliner Südwesten entdecken

Sonntag, 28. Juni, 15 Uhr
Die Stadt von Morgen - Ein Film vom Städtebau
Berlin 1929/30, ca. 32 min, Regie: Maximilian von Goldbeck, Erich Kotzer
Schwartzsche Villa

Sonntag, 28. Juni, 16 Uhr
Kuratorinnenführung
Gutshaus Steglitz

Der Fachbereich Kultur veröffentlichte zum Thema "Neues Bauen in Steglitz-Zehlendorf" drei Bücher: »Neues Bauen im Berliner Südwesten«, »Neues Wohnen - Innovative Wohnformen der 1920er Jahre« und »Neu, Groß, Grün«, den Begleitband zur Ausstellung. Alle drei werden in der Ausstellung angeboten.⠀

Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, jeden ersten Dienstag im Monat ist das Gutshaus Steglitz geschlossen.

 

Eintritt kostenlos


Zur Umkreissuche   Anschrift
Schwartzsche Villa
Grunewaldstr 55
12165 Berlin - Steglitz-Zehlendorf
 
Telefon:  (030) 90299-2212
Telefax:  (030) 90299-2213
Email:  schwartzsche.villa@berlin.de
URL:  http://www.kultur-steglitz-zehlendorf.de/schwartzsche_villa.html
 
Galerie ⋆ Konzertsaal ⋆ Zimmertheater ⋆ Atelier ⋆ Proberäume ⋆ Druckwerkstatt ⋆ Fotolabor
 
 
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de