Home

07.09.2019 - 08.09.2019

Tag des offenen Denkmals 2019

Der an diesem Wochenende stattfindende Tag des offenen Denkmals steht in Berlin unter dem wohl auch modernen Motto "Moderne. Modern. Berlin", wozu man sich in der Stadt mehr als 330 Denkmal-Angebote ansehen kann. Dabei reicht das Spektrum von den sechs Berliner Welterbesiedlungen über die "Ostmoderne" rund um die Karl-Marx-Allee oder den Alexanderplatz und im Westen lädt zum Beispiel das Studentendorf Schlachtensee mit seiner Geschichte der deutsch-amerikanischen Freundschaft zu einem Besuch ein. Zum Moderne-Schwerpunkt gehören auch Gartenstädte wie die Siedlung Elsengrund in Köpenick, die gerade ihren 100. Geburtstag feiert. Durch besonders kühne Formen fallen immer wieder Kirchenbauten auf, etwa die fächerförmig angelegte Ev. Gustav-Adolf-Kirche in Charlottenburg oder die monumentale Kath. St.-Martin-Kirche in Hellersdorf. Führungen gibt es auch zu den jüngsten Berliner Baudenkmalen, etwa durch die Autobahnüberbauung Schlangenbader Straße, die Gropius-Stadt oder die Bauten der Internationalen Bauausstellung 1987.

Neu im Programm sind zum Beispiel ein sonst nicht zugängliches monumentales Wandgemälde aus der Kaiserzeit in Kreuzberg, die Backsteinbauten der ehemaligen Train-Kaserne in Spandau oder das Kinderheim Makarenko in der Königsheide aus den 1950-er Jahren. Die BVG macht einen historischen Triebwagen auf dem U-Bhf. Klosterstraße zugänglich.

Die Veranstaltungen sind weitgehend kostenfrei, für Führungen wird häufig rechtzeitige Anmeldung erbeten.

Was im Programm alles zu finden ist, erfährt man hier.



Anlässlich des Tages des offenen Denkmals lädtübrigens auch die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG)an diesem Wochenende zu nicht ganz so modernen, aber ebenso interessantenBesichtigungen ein -und das bei freiem Eintritt:

So lädt das Jagdschloss Grunewald zu Schlossrundgängen bei freiem Eintritt sowie zur Veranstaltung KunstStoff Holz ein, bei der Berlins ältestes Schloss in Kooperation mit den Berliner Forsten alles rund um das Thema Holz in den Mittelpunkt rückt. Am Samstag und Sonntag kann das Schloss von jeweils 10 bis 17 Uhr besichtigt werden. Bei der Veranstaltung KunstStoff Holz auf dem Schlosshof können sich große und kleine Gäste zwischen 11 und 17.30 Uhr auf ganz unterschiedliche Weise mit dem Thema Holz beschäftigen.

Am Sonntag ist das Jagdschloss Stern von 14 bis 17 Uhr anlässlich des Tags des offenen Denkmals und des Fontanejahres 2019 bei freiem Eintritt zu besichtigen. Bei den Führungen durch das Schloss werden die Räumlichkeiten insbesondere unter dem Motto "Modern(e) - Umbrüche in Kunst und Architektur" beleuchtet. Um 15 Uhr ist Frau Dr. Gabriele Radecke von der Theodor-Fontane-Arbeitsstelle an der Universität Göttingen zu Gast. Da Fontane auf seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg auch das von König Friedrich Wilhelm I. am Rand von Potsdam erbaute Jagdschloss Stern besuchte und einen stimmungsvollen Bericht dazu verfasste, befasst sich Dr. Radeckes Vortrag mit dem Thema "Schneiden, Kleben und Skizzieren - Theodor Fontanes Notizbücher und die Entstehung der Wanderungen durch die Mark Brandenburg".Im Kastellanhausgarten gibt's dazu Kaffee und selbstgebackenen Kuchen und um 16.30 Uhr gibt ein Ensemble des Filmorchesters Babelsbergein kleines Konzert. Der Förderverein Jagdschloss Stern-Parforceheide freut sich über Spenden.

In der Hofgärtnerei im Park Babelsberg findet am Sonntag von 13 bis 17 Uhr ein Gartenfest für die ganze Familie statt, der Eintritt ist frei.
Die Hofgärtnerei stellt Umbrüche, Veränderungen und Innovationen im Gartenbau von 1855 bis heute vor und bietet Führungen zu den Lepérschen Treibmauern und den Lorbeerhäusern an. Gemeinsam mit der GemüseAckerdemie können die BesucherInnen den Garten der Zukunft erkunden. Doch auch das Vergnügen soll an diesem Tag nicht zu kurz kommen. Große und kleine BesucherInnen können bei den angebotenen Workshops Kränze flechten, Drucktechniken ausprobieren und die Saatgutgewinnung entdecken. Die Kunstschule Potsdam bietet zudem Mitmach-Aktionen an und zeigt ihre Ausstellung "Heitere Mühen".

Auf dem Potsdamer Pfingstberg lädt der Förderverein am Sonntag um 15 Uhr zu einem Open-Air-Konzert ein. Das Hamburger Vokalensemble Time of Roses singt englische Traditionals, Lieder der Renaissance und eigene Kompositionen. Der Eintritt in die Gartenanlagen rund um das Belvedere ist frei, Spenden sind aber erwünscht.

 


Anschrift
Verschiedene Veranstaltungsorte
 
 
 
Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de