Home

27.03.2020 - 18.10.2020

Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert

Hannah Arendt (1906-1975) nahm immer wieder Stellung zu Ereignissen ihrer Zeit und prägte maßgeblich zwei Begriffe: "totale Herrschaft" und "Banalität des Bösen". In ihren Urteilen folgte die politische Theoretikerin keinem Programm und keiner Tradition. Eigensinnig, strittig und anregend äußerte sie sich über Totalitarismus, Antisemitismus, die Lage von Flüchtlingen, den Eichmann-Prozess, den Zionismus, das politische System und die Rassentrennung in den USA, die Studentenproteste und den Feminismus. Nichts davon ist heute abgeschlossen.

Hannah_Arendt_1966__c__Art_Resource__New_York__Hannah_Arendt_Bluecher_Literary_Trust.jpgDie Aufnahme rechts zeigt Hannah Arendt 1966 an der University of Chicago.
Foto: © Art Resource, New York, Hannah Arendt Bluecher Literary Trust

Das Deutsche Historische Museum zeigt auf über 1000 m² Hannah Arendt als Intellektuelle und politische Theoretikerin. Die von Dr. Monika Boll kuratierte Ausstellung stellt ein Werk und Leben vor, das die Geschichte des 20. Jahrhunderts mit ihren Anforderungen an unsere Gegenwart spiegelt. Mehr als 300 Objekte, historische Filmaufnahmen mit Hannah Arendt sowie zahlreiche aktuelle Filminterviews gehen der Frage nach: Was bedeutet Urteilen?

"Im Zentrum von Hannah Arendts Denken steht das 20. Jahrhundert. Sie fragt danach, was historische Urteilskraft nach dem Holocaust tun kann und welches die Elemente und Ursprünge totalitärer Herrschaft sind. Oft sind ihre Fragen mit dem, was sie in ihrer Biografie erlebte, verbunden. So etwa die Fragen nach Menschenrechten, den Rechten von Staatenlosen und die nach der Fähigkeit einer nach-totalitären Gesellschaft, zwischen Fakten und Meinungen zu unterscheiden. Ihre dezidierten Urteile sind noch heute so kontrovers wie ihre Fragen aktuell", so Prof. Dr. Raphael Gross, Präsident des Deutschen Historischen Museums.

Es erscheint ein bebilderter Begleitband "Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert" im Piper Verlag.

 


Zur Umkreissuche   Anschrift
Deutsches Historisches Museum
Unter den Linden 2
10117 Berlin - Mitte
 
Telefon:  030 20 30 40
URL:  www.dhm.de
 
 Rubriken: 

Kunst und Kultur
Kunsthistorische Museen

Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de