Home

25.01.2018 - 24.02.2018

Wolfskinder - Musiktheater für Erwachsene nach Engelbert Humperdincks Hänsel und Gretel

Zwei Kinder werden von ihren Eltern im Wald ausgesetzt und verlaufen sich. Sie suchen nach etwas zum Essen und finden ein Pfefferkuchenhaus, in dem eine Hexe wohnt, die sie zur Arbeit zwingt und auffressen will ... Die Geschichte von Hänsel und Gretel ist eine ziemlich finstere, zählt aber zu den Hauptvertretern im deutschen Märchenschatz und wird nicht nur Kindern erzählt, sondern hat als Oper auch seit Jahrzehnten einen festen Platz im Spielplan der deutschen Theater.

Dem kulturellen Gedächtnis eher entschwunden ist die Geschichte der "Wolfskinder", der heimatlosen Waisen aus Ostpreußen, die am Ende des Zweiten Weltkrieges ihre Eltern durch Kriegseinwirkungen und -folgen verloren haben und die häufig nach Litauen flüchteten, um zu überleben. Dort solle es noch Brot und Kuchen geben, hieß es, und so machten sich schätzungsweise 5000 Kinder auf den Weg, um dem Hunger zu entfliehen und ein neues Zuhause zu finden. Eine kurze Beschreibung mit Literaturhinweisen findet man auf Wikipedia unter Wolfskinder (Zweiter Weltkrieg).
NeukOper_Matthias Heyde_Wolfskinder_A.jpg
Die alte Heimat ist kaputt, Trost bieten nur Erinnerungen ... Die Regisseurin Ulrike Schwab hat Hänsel und Gretel quasi neu erfunden. Foto: Neuköllner Oper/Matthias Heyde

Die Neuköllner Oper zeigt nun ein beeindruckendes Stück, das Erinnerungen ehemaliger Wolfskinder mit einer Kammermusikfassung von Humperdincks Märchenspiel verbindet - man hört einen Großteil der Oper und die Geschichte der Wolfskinder wird nach und nach deutlich. Und wie die sieben Schauspielerinnen das zustandebringen, ist erstaunlich: Sie machen die Musik, erzählen die Geschichten und tanzen und performen auf eine Weise, dass man gleichzeitig lernt und genießt, gebannt ist und erschüttert, erstaunt und unzufrieden mit dem Lauf der Geschichte.

Wer mehr über den Musiktheaterabend über den Verlust von Heimat und Zugehörigkeit wissen möchte, der lese die hervorragende Kritik im Tagesspiegel. An deren Ende heißt es "Langer Jubel, frenetischer Applaus, wie man ihn noch nie in der Neuköllner Oper gehört hat. Nach diesem Abend wird man wahrscheinlich "Hänsel und Gretel" nie wieder konventionell runtererzählt sehen können. Es gibt nur ein Wort, das dafür angemessen ist: Hingehen!"
Dem kann man sich nur anschließen.

Ab 14 Jahren.

 
URL:  www.neukoellneroper.de/play/wolfskinder/


Zur Umkreissuche   Anschrift
Neuköllner Oper
Karl-Marx-Straße 131-133
12043 Berlin - Neukölln
 
Telefon:  030 68 89 07 0
Email:  tickets@neukoellneroper.de
URL:  www.neukoellneroper.de
 
 Rubriken: 

Kunst und Kultur
Theater

Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de