Home

08.04.2017 - 17.09.2017

"Skulpturen und Architekturen" von Rudolf Belling

Rudolf Belling (1886-1972) zählt zu den wichtigsten deutschen Bildhauern der Klassischen Moderne. Die Nationalgalerie, die dem Künstler bereits 1924 seine erste Museumsausstellung widmete, stellt den Pionier der plastischen Abstraktion nun in einer großen Retrospektive vor.

Die Ausstellung ist die erste umfassende Präsentation nach vier Jahrzehnten und belegt Bellings Bedeutung für die Avantgarde des 20. Jahrhunderts. Gezeigt werden elf Hauptwerke der 1920er-Jahre aus der Sammlung der Nationalgalerie, darunter der berühmte 1919 entstandene Dreiklang. Die insgesamt rund 80 Exponate aus den 1910er- bis 1970er-Jahren - darunter Skulpturen, Zeichnungen, Modelle, Filme, Fotos und Figurinen - beleuchten die vielen Facetten eines Plastikers, der sich nicht auf das Medium der Skulptur allein festlegen lässt.Belling_Rudolf_Portrait_1925.jpg
Rudolf Belling im Atelier, um 1925. Foto: © VG Bild-Kunst, Bonn 2017 / ullstein bild


Belling arbeitete mehr als sechs Jahrzehnte lang sehr vielseitig - sein stilistisches Vokabular reicht von Expressionismus bis Neue Sachlichkeit, von Futurismus bis
Konstruktivismus, von Abstraktion bis Naturalismus. Auch im Hinblick auf Gattungen übertrat er gängige Grenzen: Er war als Bühnen- und Kostümbildner, Bau- und Werbeplastiker, Porträtbildner sowie als Designer aktiv; in Zusammenarbeit mit Architekten entstanden Innenräume, Bauplastiken, Brunnen und Denkmäler; Bau-Utopien fanden Ausdruck in visionären Entwürfen; seine "Moden-Plastik" gilt bis heute als herausragendes Beispiel der modernen Schaufensterfigur. Diese grenzüberschreitende Heterogenität ließ Belling ganz bewusst zu: "Ob gegenständlich oder gegenstandslos, ich erlaube mir alles, was mir nötig erscheint, um organisch gesetzmäßig zu bilden", schrieb der Künstler 1922.

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Begleitkatalog, der Bellings gesamtes Werk von 1906 bis 1972 detailliert in wissenschaftlichen Texten und großformatigen Farbabbildungen vorstellt - 336 Seiten, ca. 310 farbige Abbildungen, 35 Euro, erhältlich im Museum oder unter www.rudolfbellinginberlin.de.
Zudem erscheint zur Ausstellung "Bellings goldene Kugel", ein illustriertes Buch für Kinder - zum Vorlesen ab 3 Jahren, zum Selberlesen ab 7.
28 Seiten, farbig bebildert und illustriert, 12 Euro


Belling_Reklamefigur.jpgDiese Reklamefigur (Modell, 1920/21) warb an der AVUS-Rennbahn für den Reifenhersteller Harburg-Wien (später Phoenix/Continental)
Foto: Heddenhausen und Weiss, Berlin / © VG Bild-Kunst, Bonn 2017

















Belling_Skulptur_23.jpg
Diese gut 40 cm hohe Skulptur 23 aus Messing baute Belling 1923 (Guss 1966). Roboter hatten damals Konjunktur: Fritz Lang drehte Metropolis in den Jahren 1925/26.
Foto: © Nationalgalerie, SMB / Thomas Bruns / VG Bild-Kunst, Bonn 2017


 


Zur Umkreissuche   Anschrift
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart
Invalidenstraße 50-51
10557 Berlin - Mitte
 
Telefon:  030 39 78 34 12
Email:  hbf@smb.spk-berlin.de
URL:  www.smb.spk-berlin.de
 
 Rubriken: 

Kunst und Kultur
Kunstmuseen

Rock&Pop Tickets bei www.eventim.de